GWB Immobilien AG plant Börsengang

Die Hamburger GWB Immobilien AG will noch im Herbst 2006 an die Börse gehen, sofern das Kapitalmarktumfeld günstig bleibt. Das auf die Erstellung und Vermarktung von Einkaufs- und Fachmarktzentren spezialisierte Unternehmen strebt eine Notierung im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse an. Das Kapital aus dem Börsengang soll nach Unternehmensangaben für weiteres Wachstum und den Aufbau eines Portfolios verwendet werden.

Im Geschäftsjahr 2005 stieg die Gesamtleistung der GWB um zehn Prozent auf 9,3 Millionen Euro, das Ergebnis vor Steuern verfünffachte sich auf 0,8 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2006 wurde eine Gesamtleistung von 28,3 Millionen Euro und ein Ergebnis vor Steuern von 2,1 Millionen Euro erreicht. ?Für das laufende Jahr stehen wir bereits in intensiven Verhandlungen für weitere Projekte und erwarten einen Gesamtumsatz von rund 44 Millionen Euro. Zudem haben wir aktuell Immobilienprojekte im Wert von über 100 Millionen Euro in der Pipeline?, sagt GWB-Vorstandsvorsitzender
Dr. Norbert Herrmann.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.