10. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IVG Immobilien AG mit Rekordergebnis

Die IVG Immobilien AG, Bonn, hat im ersten Halbjahr 2007 das Konzernergebnis nach Steuern und vor Anteilen Dritter von 116,8 Millionen auf 188,5 Millionen Euro gesteigert und damit bereits jetzt das Ergebnis des gesamten Vorjahres übertroffen. Zum Ergebnisanstieg trugen alle vier Geschäftsbereiche (Fonds, Investment, Development, Kavernen) bei. Das operative Ergebnis (EBIT) betrug 323,1 Millionen Euro im Vergleich zu 209,2 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.

Dr. Wolfhard Leichnitz, Vorstandsvorsitzender der IVG: ?Wir sind mit unserer Strategie, über vier eigenständige Geschäftsbereiche am Markt zu operieren, im ersten Halbjahr erfolgreich gefahren. Für das Gesamtjahr erwarten wir aufgrund der erfreulichen Geschäftsentwicklung und der günstigen Rahmenbedingungen in unseren Kernmärkten eine deutliche Steigerung des Konzernergebnisses nach Steuern und vor Minderheiten auf mindestens 250 Millionen Euro.?

Um die strategischen und steuerlichen Vorteile des G-REIT im IVG Konzern zu verankern, beabsichtigt IVG einen REIT aufzulegen. Der geplante REIT wird im Geschäftsbereich Investment angesiedelt und stellt das zukünftige fokussierte Bürovehikel für IVG in Deutschland dar. Damit verbunden ist die vollständige Übertragung des deutschen Bürobestandes der IVG Immobilien AG, die unter Nutzung der geringeren Körperschaftsteuersätze 2008 erfolgen wird. Der REIT soll nach Unternehmensangaben voraussichtlich ein Volumen von mehr als 3,5 Milliarden Euro haben.

?Wir wollen im nächsten Jahr mit einem Jumbo-REIT an den Markt gehen und in der anschließenden Konsolidierungsphase eine aktive Rolle spielen,? so Leichnitz zu den Plänen. IVG wird eine Mehrheitsbeteiligung an dem zukünftigen REIT halten und dieser hat die Möglichkeit, auf operative und zentrale Funktionen der IVG zurückzugreifen. IVG hat für die zukünftige REIT-Gesellschaft den Vor-REIT-Status erhalten, wodurch Ankaufsvorteile bereits 2007 realisiert werden können. Die Erlangung des REIT-Status und der damit verbundene Börsengang richten sich nach dem Marktumfeld und werden frühestens im Frühjahr 2008 erfolgen. (ol)

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Frauen arbeiten vor der Rente immer länger

Die Dauer der gesetzlichen Rentenabsicherung vor dem Ruhestand ist bei Frauen in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen, wie neue Rentendaten zeigen, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegen.

mehr ...

Immobilien

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Recruiting: Warum die Story stimmen muss

Vielen jungen Absolventen und Berufseinsteigern gilt die Finanzdienstleistungsbranche zu sehr als “old men network”, sie zieht es zu den vermeintlich jungen und hippen Fintechs. Bei ihren Rekrutierungsbemühungen steht sich die Branche aber auch selbst im Weg.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...