Wohnimmobilien: Zustand nur Mittelmaß

Die Dekra Real Estate, Saarbrücken, hat erstmals den Zustand deutscher Wohnimmobilien bewertet. Demnach werden deutsche Eigenheime durchschnittlich lediglich mit der Schulnote ?Drei? bewertet. Gebäude, die vor 1950 erbaut wurden, erreichten dabei die Durchschnittsnote 3,56, während Immobilien aus den Jahren 1990 bis 2005 die Note 1,88 erzielten.

Neben dem Zustand wurde auch der Instandhaltungsstau der jeweiligen Objekte analysiert. Dieser liegt laut Dekra bei durchschnittlich fünf Prozent des Kaufpreises des jeweiligen Objekts.

?Wir mussten mit Überraschung feststellen, dass auch bei Naubauten ein signifikanter Instandhaltungsstau von 49 Euro pro Quadratmeter anfällt?, sagt Dr. Bernd Steisslinger, Geschäftsführer bei Dekra Real Estate. Bei den vor 1950 erbauten Gebäuden liegt dieser Wert bei 193 Euro pro Quadratmeter, bei Objekten aus den Baujahren 1950 bis 1970 sind es 149 Euro. Für Immobilien der Baujahre 1970 bis 1990 beziffert die Dekra den Instandhaltungsstau auf 95 Euro pro Quadratmeter.

Für die Studie wurden exemplarisch 100 Wohnimmobilien mit einer Wohnfläche von insgesamt 17.000 Quadratmetern bewertet. Geprüft wurden Eigentumswohnungen, Einfamilienhäuser sowie Mehrfamilienhäuser mit bis zu sechs Wohneiheiten.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.