Commerz Real: London Calling

Mit dem Erwerb des Büro-Objekts ?Athene Place? im Stadtteil Midtown hat sich auch der Immobilien-Asset-Manager der Düsseldorfer Commerzbank, die Commerz Real, nach mehreren Jahren Abstinenz in London zurückgemeldet. Das Objekt wandert in das Portfolio des offenen Immobilienfonds Haus Invest Europa. Eine Gesamtmietfläche von 13.775 Quadratmetern lässt sich die Commerz Real rund 124 Millionen Euro kosten.

Der im Jahr 2002 erbaute Komplex ist derzeit vollvermietet, unter anderem an die Wirtschafts- und Steuerberater von Deloitte MCS Limited, teilt die Commerz Real mit.

Den Wiedereinstieg begründet Hans-Joachim Kühl, im Vorstand der Commerz Real verantwortlich für die Akquisition, mit den sich schrittweise normalisierenden Marktverhältnissen in der britischen Hauptstadt. Die letzte Investition des Haus Invest Europa war das Shopping Center Westfield und datiert zurück ins Jahr 2004.

Geht es nach den Transaktionen deutscher Immo-Fonds, so müsste sich die Zeit des hohen Preisniveaus und der niedrigen Ankaufsrenditen dem Ende zuneigen. Erst vergangene Woche wagte sich der offene Immobilienfonds der Axa Real Estate Managers, Axa Immosolutions erstmalig nach London und kaufte das Bürogebäude „Sovereign House“ in den Docklands.

Im April hatte bereits die Deka Immobilien Investment nach dreijähriger Pause wieder in London investiert und für rund 113 Millionen britische Pfund das Büro-Objekt ?50 Finsbury Square? für den Deka-ImmobilienGlobal erworben (cash-online berichtete hier). (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.