Anzeige
23. September 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deka: Finanzmarktkrise bietet Chancen

Die Finanzmarktkrise wird zu günstigeren Einstiegspreisen an den gewerblichen Immobilienmärkten führen. Zu diesem Ergebnis kommen die Immobilienanalysten der Frankfurter Deka Bank in ihrem jüngsten Deka Immobilien Monitor Prognose-Update für das dritte Quartal 2008.

Die Experten gelangen zu der Einschätzung, dass die Kreditkrise die Weltwirtschaft trotz der Eingriffe der US-Regierung weiter belasten wird. Zwar hätten die Maßnahmen den drohenden Kollaps verhindert. Dennoch sei mit dem Hilfspaket lediglich der Anfang vom Ende der Finanzkrise eingeläutet worden, aber noch lange kein Schlussstrich gezogen, so der Deka-Ausblick. Die Banken haben den Analysten zufolge weitere hohe Abschreibungen und Verluste zu bewältigen.

Konjunkturbelebung ab 2010

Die europäischen und US-Büromärkte werden von der schwächeren Welt- und Binnenkonjunktursowie der Ausweitung der globalen Finanzmarktkrise nicht verschont bleiben, meinen die Deka-Researcher. Einige Märkte wie dieLondoner City verzeichneten im ersten Halbjahr bereits erste Mietrückgänge, in der zweiten Jahreshälfte und 2009 würden weitere folgen. Im Zuge der Verschärfung der Kreditkrise und der Konsolidierung im Finanzsektor seien vor allem Finanzmetropolen wie New York, London aber auch Frankfurt betroffen.

An einen starken Mieteinbruch glauben die Experten indes nicht, da anders als in früheren Konjunkturzyklen keine starke Überbauung drohe. Die im Konjunkturabschwung rückläufige Immobiliennachfrage treffe daher nicht wie Anfang des Jahrzehnts auf ein starkes zyklisches Überangebot. Ab 2010 gehen die Analysten von einer Konjunkturbelebung aus, die in den meisten Immobilienmärkten wieder für sinkende Leerstände und moderate Mietsteigerungen sorge.

Guter Zeitpunkt für eigenkapitalstarke Investoren

Eigenkapitalstarke Investoren könnten vom derzeitigen Umfeld profitieren, da fremdkapitalbasierteAnleger sich in den kommenden Quartalen angesichts der Liquiditätsknappheit aus dem Markt zurückziehensollten. In den überhitzten europäischen Märkten London, Spanien und Paris verzeichneten die Nettoanfangsrenditen seit Herbst 2007 schon wieder kräftige Anstiege von bis zu 150 Basispunkten.

Die Deka-Spezialisten erwarten in Europa im laufenden und nächsten Jahr jedoch weitere und in den USA erste deutliche Renditeanstiege. Angesichts der Flucht in Spitzenobjekte in Toplagen habe sich dort bei den Durchschnittsrenditen (Cap Rates) bislang wenig getan. Rückläufige Mieten und steigende Renditen werden laut der Einschätzung bis Ende 2009 in vielen Märkten zu Ertragsverlusten führen. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...