Anzeige
13. August 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

HRE-Gewinn schrumpft weiter

Die Münchner Hypo Real Estate (HRE) musste im zweiten Quartal einen weiteren deutlichen Gewinnrückgang hinnehmen: Gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum schrumpfte das Vorsteuerergebnis von 320 auf 40 Millionen Euro. Im ersten Quartal verbuchte die Immobilienbank noch 190 Millionen Euro vor Steuern, lag damit aber bereits deutlich unter dem Ergebnis aus dem Vorjahr (cash-online berichtete hier).

Die Abschreibungen auf strukturierte Wertpapiere beliefen sich in der Berichtsperiode auf 145 Millionen Euro, was bei Betrachtung des Vergleichswerts von 175 Millionen Euro aus dem ersten Quartal allerdings zumindest einen positiven Trend markiert.

Die Führung des im Dax notierten Immobilien- und Staatsfinanziers betonte indes, dass alle operativen Geschäftsfelder – gewerbliche Immobilienfinanzierung, Staats- und Infrastrukturfinanzierung sowie Capital Markets und Asset Management – positive Vorsteuerergebnisse ausweisen.

Vorstandsvorsitzender Georg Funke warnt allerdings: ?Die kommenden Monate bleiben für den gesamten Finanzsektor herausfordernd.? Aufgrund der ungewissen Marktaussichten sei es auch nicht möglich eine zuverlässige Prognose abzugeben, so der HRE-Chef weiter. Für das laufende Geschäftsjahr strebte das Unternehmen ursprünglich ein Vorsteuerergebnis von bis zu 1,2 Milliarden Euro an. (hb)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

BGH-Urteil zu Maklerhonoraren

Lange war unklar, wann Makler ein Erfolgshonorar von ihren Kunden verlangen können. Nun hat der BGH entschieden.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Warum Sie auf Small Caps setzen sollten

Nicht immer ist größer gleich besser. Wer in kleinere Unternehmen investiert, wird mit höheren Renditen belohnt, muss aber auch stärkere Schwankungen aushalten. Warum das so ist und wie Investoren davon profitieren können:  Teil sechs der Cash.-Online Reihe zum Thema Factor Investing Gastbeitrag von Erik Rubingh,  BMO Global Asset Management

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...