KfW und ING-Diba fördern private Bauherren und Mittelstand

Die Direktbank ING-Diba AG und die staatliche KfW Förderbank, beide Frankfurt, haben einen Globaldarlehensvertrag in Höhe von 300 Millionen Euro geschlossen. Dadurch erhält die ING-Diba von der KfW Finanzierungsmittel zu günstigen Konditionen, die sie wiederum an private Bauherren weitergeben soll.

Die Gelder sind für den Erwerb oder Bau von selbst genutztem Wohneigentum vorgesehen, so die Mitteilung der Partner. Auch Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen könnten damit finanziert werden.

„Da die Aufträge zur Ausführung der geförderten Maßnahmen typischerweise an lokale mittelständische Bauunternehmen und Handwerker gehen, kommt die daraus resultierende Nachfrage auch dem Mittelstand zugute“, erklärt Dr. Ulrich Schröder, Vorstandsvorsitzender der KfW Bankengruppe. Auf diese Weise würden Arbeitsplätze vor Ort geschaffen und gesichert.

Das Globaldarlehen werde als Förderprodukt der KfW Bankengruppe für alle Kreditinstitute in zwei Varianten angeboten – für den privaten Wohnungsbau und für den Mittelstand. Die KfW-Mittel werden den Geschäftbanken üblicherweise in Tranchen ausgezahlt und von diesen in maßgeschneiderten Einzelkrediten weitergereicht, erläutert die KfW.

ING-Diba und KfW hatten bereits im Dezember 2006 ein erstes Globaldarlehen unterzeichnet. Die damals vereinbarte Summe von 500 Millionen Euro ist den Instituten zufolge bereits vollständig zur Förderung des privaten Wohnungsbaus ausgezahlt worden. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.