Anzeige
22. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz Dresdner Bauspar AG bietet Energiespardarlehen

Die Allianz Dresdner Bauspar AG mit Sitz in Bad Vilbel hat mit dem Darlehen Renova Energie Plus ein Finanzierungsprodukt für Energiesparmaßnahmen entwickelt und an den Markt gebracht. Die Darlehensvergabe ist bis zu einer Höhe von 30.000 Euro ohne Sicherheiten möglich.

Seit Mitte Juli 2009 bietet die Allianz Dresdner Bauspar AG (ADB) mit dem RenovaEnergie Plus ein Produkt an, dass nach eigenen Angaben speziell für den stetig wachsenden Kundenkreis der Immobilienbesitzer, die eine umfassende energetische Modernisierung ihres Gebäudes planen, entwickelt wurde. “Bei einer Darlehenshöchstgrenze von bis zu 30.000 Euro können unsere Kunden jetzt auf eine neue, zinsgünstige Finanzierungsalternative zurückgreifen, die auch die Kosten von größeren Energiesparmaßnahmen, beispielsweise eine komplette Fassaden- und Dachdämmung, abdeckt”, erläutert ADB-Vorstandssprecher Michael Mehr.

Der Vorteil des Energiespardarlehens liegt laut der Allianz Dresdner Bauspar AG in seinem Charakter als Blanko-Darlehen. Dies bedeute für den Kunden neben einer besonders raschen Kreditbewilligung weitere handfeste Vorteile: Die Kosten für die sonst übliche Sicherheitenstellung eines Immobilienkredites ? bei Beträgen von 30.000 Euro rund ein Prozent der Kreditsumme ? entfielen. Darüber hinaus sei ein Blanko-Darlehen für alle Kunden interessant, die keine Ersatzsicherheiten stellen wollen oder können und daher bisher nur zu äußerst ungünstigen Konditionen an einen Immobilienkredit gelangen konnten.

Mit einem Nominalzins von aktuell 3,95 Prozent (effektiv: 4,19 ? 4,22 Prozent) liegt das Produkt laut Unternehmensangaben unterhalb des Niveaus der durchschnittlichen Marktzinsen für kleine, unbesicherte Immobiliendarlehen.

Mit dem Energiespardarlehen will die Allianz Dresdner Bauspar AG die neuen gesetzlichen Rahmenbedingungen der novellierten Bausparkassenverordnung ausschöpfen. Der Gesetzgeber hat den Bausparkassen im Mai 2009 die Möglichkeit eingeräumt, unbesicherte Darlehen von bis zu 30.000 Euro auszureichen und damit die alte Höchstgrenze verdoppelt.

Die Vergabe der Darlehen ist an energetische Modernisierungsmaßnahmen gebunden. Nach Schätzungen der Bausparkasse macht diese Klientel heute rund zwei Drittel der gesamten Immobilienfinanzierungsnachfrage aus und wird auch in Zukunft das Finanzierungsgeschehen bestimmen. Es wird erwartet, dass in den nächsten zwanzig Jahren rund 900 Milliarden Euro in die Modernisierung und Renovierung des Wohnungsbestandes fließen werden. (te)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

“Millionenstädte sind nur noch bedingt attraktiv”

Über das Wachstum der Immobilienpreise und die Chancen für Kapitalanleger in den Metropolen und an B-Standorten sprach Cash. mit Ulrich Gros, CFO der Immowelt Group.

mehr ...

Investmentfonds

“Öl bleibt unser Lieblingsrohstoff”

Lohnt sich 2018 die Investition in Rohstoffe? Und sollten Anleger in Zeiten fallender Börsenkurse auf Gold setzen? Über diese Fragen hat Cash. mit Simon Lovat gesprochen, er ist Rohstoffanalyst und Teil des Teams um den Carmignac Portfolio Commodities Fonds.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...