9. April 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Badenia wächst mit DVAG-Vertrieb

Die Deutsche Bausparkasse Badenia mit Sitz in Karlsruhe, hat in 2008 eine deutliche Belebung des Bauspar- und Finanzierungsneugeschäftes verzeichnet.

Das Unternehmen aus der Generali-Gruppe legte beim beantragtem Bauspargeschäft nach eigenen Angaben um 28,9 auf ein Volumen von 3.6 Millionen Euro zu. Der größte Teil des Zuwachses gehe mit 71,9 Prozent auf die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) als dem mit Abstand wichtigsten Vertriebspartner der Bausparkasse zurück.

Hintergrund: Von Mitte bis Ende 2008 wurde die Badenia-Stammorganisation in die DVAG überführt. Gemessen an der Vermittlungsleistung hatten nach Unternehmensangaben nahezu 90 Prozent der Vermittler das Angebot zum Wechsel akzeptiert.

?Wir haben 2008 im Markt deutlich an Stärke gewonnen. Mit Hilfe der überarbeiteten Produktpalette und der engeren Verbindung mit der Deutschen Vermögensberatung konnten wir die günstigen Rahmenbedingungen des Marktes optimal nutzen?, kommentiert der Badenia-Vorstandsvorsitzende Dr. Jochen Petin.

Das Finanzierungsneugeschäft ist laut Unternehmensangaben ebenfalls deutlich um 40,3 Prozent auf 934,6 Millionen Euro gestiegen. Wachstumsträger seien dabei die Vorausdarlehen gewesen, die um 85,4 Prozent auf 409,2 Millionen Euro deutlich zugelegt haben. Auch die übrigen Darlehensarten hätten Zuwächse aufgewiesen: Bauspardarlehen stiegen um 11,4 Prozent auf 229,4 Millionen Euro, Zwischenkredite um 9,9 Prozent auf 211,7 Millionen und Immobiliendarlehen um 80,9 Prozent auf 84,3 Millionen.

Die positive Neugeschäftsentwicklung der Badenia aus 2008 hat sich nach Unternehmensangaben auch im ersten Quartal 2009 fortgesetzt. Das beantragte Neugeschäft habe im Vorjahresvergleich ? nach Bausparsumme ? um 12,7 Prozent und das eingelöste Neugeschäft um 23,4 Prozent zugelegt. (te)

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

myLife mit leichtem Gewinn

Die myLife Lebensversicherung AG, Göttingen, hat mit ihrem Fokus auf provisionsfreie Netto-Produkte weiter Erfolg. Im Geschäftsjahr 2017 wuchs das Neugeschäft im strategischen Kerngeschäft deutlich um 82,1 Prozent – von 60,8 Millionen Euro (2016) auf 110,7 Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Immobiliendarlehen: DKB wegen Rückabwicklung verurteilt

Wie das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg aktuell feststellte, war ein Kunde der Deutsche Kreditbank AG (DKB) aufgrund seines erklärten Widerrufs nicht mehr verpflichtet, die in einem Darlehensvertrag vereinbarten Zins- und Tilgungsraten zu leisten.

mehr ...

Investmentfonds

20 Jahre EZB: Das Urteil der Ökonomen

Die Europäische Zentralbank (EZB) gibt es seit 20 Jahren. Aus diesem Anlass haben deutsche Volkswirte die Arbeit des Instituts bewertet. Grundsätzlich fällt ihr Urteil positiv aus, doch nicht alle Ökonomen sind zufrieden.

mehr ...

Berater

Viele Kunden wollen auf Briefe nicht verzichten

Nur sechs Prozent der Versicherten lehnen digitale Angebote ab. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie “Kubus Privatkunden” von MSR Insights. Die Studie zeigt allerdings auch, dass nach wie vor Kundensegmente existieren, die auf klassische Kommunikation via Briefpost nicht verzichten wollen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vorstandswechsel bei der Immac-KVG

Mit Wirkung zum 1. Mai 2018 wurde Elisabeth Janssen zum Vorstandsmitglied der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG bestellt. Frank Iggesen verlässt das Unternehmen.

mehr ...

Recht

Erbrecht: Demenz und Testierfähigkeit bei notariellem Testament

Weltweit erkranken immer mehr Menschen an Alzheimerdemenz. In einem aktuellen Urteil musste das Oberlandesgericht (OLG) Hamm nun darüber entscheiden, ob eine derartige Erkrankung ein notarielles Testament wegen Testierunfähigkeit unwirksam macht.

mehr ...