HRE: BaFin und Bundesbank unterstützen Enteignungspläne

Die Enteignungspläne der Bundesregierung für die angeschlagene Münchner Immobilienbank Hypo Real Estate (HRE) finden Zustimmung bei Bundesbank und Finanzaufsicht BaFin.

Bundesbank-Präsident Axel Weber und BaFin-Chef Jochen Sanio plädierten bei einer Expertenanhörung des Bundestages dafür, eine Insolvenz des für die Finanzmärkte wichtigen Instituts unbedingt zu verhindern. Angesichts des ?gehörigen Zeitdrucks? sei schnelles Handeln wichtig, so Sanio. Nach einem schlechten Schlussquartal 2008 komme für die HRE am 31. März die Stunde der Wahrheit, so der Chef-Aufseher weiter. Würde die Kernkapitalquote von vier Prozent unterschritten, habe die BaFin keinen Spielraum mehr und müsse ein Moratorium erlassen.

Unterdessen wehrt sich US-Finanzinvestor und HRE-Großaktionär Christopher Flowers weiter dagegen, enteignet zu werden. Flowers, der fast 24 Prozent der Anteile hält, ist der Meinung, ein Staatsanteil von 75 Prozent und einer Aktie sei ausreichend. Zum Überleben fehlen der HRE bis zu zehn Milliarden Euro frisches Kapital ? Sanio beziffert den aktuellen HRE-Marktwertes auf 190 Millionen Euro. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.