Anzeige
Anzeige
10. Dezember 2009, 13:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Londons Pfund ist das leichte Pfund

Der Büromarkt in der britischen Hauptstadt scheint sich als erster von der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise zu erholen. Das geht aus der Studie “Entwicklung auf den europäischen Büromärkten” der IVG Immobilien AG von Dezember 2009 hervor.

Bridge-127x150 in Londons Pfund ist das leichte Pfund Laut Untersuchung der Bonner erlebt London schon seit Wochen eine kräftige Besserung der Stimmung – vor allem auf dem Markt für Immobilien-Investments.

Zwar haben seit dem Höhepunkt der Konjunktur im Jahr 2007 annähernd 50.000 der 354.000 Beschäftigten im Londoner Finanzdienstleistungssektor ihren Arbeitsplatz verloren – im Bereich Mergers sogar 42 Prozent und im Derivatehandel 31 Prozent. Doch geht das “Centre for Economics & Business Research” davon aus, dass die Beschäftigung in diesem Sektor schon im kommenden Jahr wieder steigt. Der Aktienmarkt deutet ebenfalls auf Erholung. So ist der Kursindex der Financial Times (FTSE 100) seit März von 4.000 auf über 5.300 Punkte gestiegen.

Zwar können die im Mai bevorstehenden Parlamentswahlen den Aufschwung bremsen, weil strenge Regulierungen des Bankensektors und deren Vergütungssysteme erwartet werden und die zur Disposition anstehenden steuerlichen Vergünstigungen zur Abwanderung von Hedgefonds und der privaten Vermögensverwaltung führen könnten. Konkurrenten wie die Schweiz werben bereits mit Standortvorteilen. Doch locken das schwache britische Pfund und die seit dem Höhepunkt im Herbst 2007 um 40 Prozent gefallenen Kapitalwerte für britische Immobilien.

Käufer setzen auf kräftige Erholung des Markts

Fast 80 Prozent der Investitionen in diesem Jahr kommen laut der Studie aus dem Ausland. Die Käufer setzen auf eine kräftige Erholung, auch weil ausländische – nicht zuletzt deutsche – Banken für Investments in Großbritannien wieder Kredite vergeben. Selbst die kräftig unter Druck geratenen Preise für Londoner Wohnobjekte haben sich im dritten Quartal um drei Prozent verbessert.

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...