Anzeige
29. Dezember 2009, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

US-Immobilienmärkte: Es kriselt weiter

Die US-Wirtschaft erlebte ihre schlimmste Rezession seit Anfang der achtziger Jahre, jedoch wurde im Sommer 2009 die Talsohle durchschritten. Schon im dritten Quartal verzeichnete die Wirtschaft wieder Zuwächse gegenüber dem Vorquartal und das Bruttoinlandsprodukt lag erstmals wieder deutlich über dem Vorjahresniveau.

Gastkommentar: Dr. Günter Vornholz, Deutsche Hypo

VORNHOLZ-a-127x150 in US-Immobilienmärkte: Es kriselt weiter

Dr. Günter Vornholz, Deutsche Hypo

Zu verdanken ist dies vor allem den frühzeitig beschlossenen konjunkturpolitischen Maßnahmen. Außerdem zeigte die extrem expansive Geldpolitik zunehmend Wirkung. Wir erwarten für 2009 insgesamt einen Rückgang des Bruttoinlandsprodukts um rund 2,5 Prozent. Trotz Auslaufens der staatlichen Unterstützungsmaßnahmen und höherer Arbeitslosigkeit ist mit einer Rückkehr auf den Wachstumspfad 2010 zu rechnen. Ein steigender privater und öffentlicher Konsum wird dazu führen, dass die Wirtschaft um gut zwei Prozent wachsen wird.

Der Büromarkt wird bestimmt durch die stark negative Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt, wo insbesondere die Beschäftigung im Finanzsektor deutlich abnahm. Dies führte zu einer hohen negativen Nettoabsorption in 2009, die auch 2010 weiter leicht im negativen Bereich liegen wird. Die Freisetzung von Bürofläche erhöhte die Leerstandsquote landesweit. Bei ansteigenden Leerständen sind auch die Mieten um rund 20 Prozent  gesunken.

Leerstände nehmen zu

Die Leerstände nähern sich den Höchstständen von 2002. Auch in den kommenden Monaten werden die Leerstände weiter ansteigen (2010 auf rund 20 Prozent) und die Mieten deutlich sinken (um rund zehn Prozent). Die Incentives sind schon 2009 deutlich ausgeweitet worden. Vor allem in den Märkten mit den stärksten Mietsteigerungen in den letzten Jahren, sind nun die höchsten Rückgänge festzustellen.

Das in der Pipeline befindliche Neubauvolumen ist auf dem niedrigsten Niveau seit Jahren und wird auch in den nächsten Quartalen nicht steigen. Auch sind die Developments aufgrund der mangelnden Finanzierungsmöglichkeiten und der schwierigen Konjunktur fast zum Erliegen gekommen. Erst mit der Erholung auf dem Arbeitsmarkt wird die Nachfrage nach Bürofläche wieder ansteigen. Mit einer besseren Lage auf den Büromärkten ist daher erst 2011 zu rechnen.

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...