Anzeige
Anzeige
9. März 2010, 12:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte: Weniger Käufe in 2009

Die Nachfrage nach Einzelhandelsimmobilien ist im Jahr 2009 in Deutschland deutlich gesunken. Nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) erreichte das Transaktionsvolumen 3,47 Milliarden Euro und reduzierte sich damit gegenüber dem Vorjahr analog zum Gesamtmarkt um 43 Prozent.

Rolltreppe-shutt 20705201-127x150 in Einzelhandelsobjekte: Weniger Käufe in 2009Der Rückgang wird in erster Linie auf die erschwerten Finanzierungsbedingungen und die damit einhergehende Verringerung potenzieller Käufergruppen zurückgeführt. Insgesamt 33 Prozent und damit der größte Anteil des Transaktionsvolumens entfällt auf Shopping-Center.

„Derzeit beobachten wir, dass vor allem eigenkapitalstarke, institutionelle Investoren, die über einen hohen Mittelzufluss verfügen, ihre eher bürolastigen Immobilienportfolios zugunsten von Handelsimmobilien umschichten“, erläutert Jan Dirk Poppinga, Head of Retail Investment bei CBRE in Deutschland.

Entsprechend stellten laut CBRE deutsche offene Immobilienfonds und Spezialfonds in 2009 mit einem Transaktionsvolumen von 1,36 Milliarden Euro die größte Käufergruppe dar. Entgegen dem Markttrend stieg in dieser Käufergruppe das Volumen sogar um 23 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Versicherungen sowie Pensionskassen und -fonds investierten rund eine halbe Milliarde Euro in dieses Immobiliensegment. Auf vermögende Privatinvestoren entfiel ein Anteil von zwölf Prozent. Die Spitzenrendite für Shopping-Center (A-Standorte) lag laut CBRE zum Jahresende 2009 bei 5,75 Prozent; für Fachmarktzentren bei 6,75 Prozent.

Auf Verkäuferseite dominierten laut CBRE traditionell Projektentwickler das Marktgeschehen. Sie verkauften Einzelhandelsimmobilien im Wert von über einer Milliarde Euro, ihr Marktanteil lag bei 30 Prozent. Im Unterschied zu den Vorjahren traten dagegen Einzelhandelsunternehmen als Verkäufer nicht wesentlich in Erscheinung.

Die anziehende Investitionsdynamik im Schlussquartal 2009 und jüngste großvolumige Shopping-Center-Transaktionen wertet CBRE als Signal, dass der gewerbliche Investmentmarkt wieder zur Normalität gefunden hat. Infolge der starken Fokussierung auf das eingeschränkte Angebot an Prime Shopping-Centern sei in diesem Segment bereits wieder ein Absinken der Spitzenrenditen auf ein Niveau von 5,50 Prozent an A-Standorten und 6,25 Prozent in B-Standorten und damit ein Anstieg der Kaufpreise zu verzeichnen. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...