12. August 2010, 14:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fair Value REIT-AG steigert Konzernüberschuss

Die Fair Value REIT-AG, München, hat im ersten Halbjahr 2010 Umsatzerlöse in Höhe von sieben Millionen Euro verzeichnet, nach 5,7 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Konzernüberschuss stieg im Vergleich zu den ersten sechs Monaten 2009 von 1,7 auf 2,3 Millionen Euro.

Chart-bilanz-shutt 55227568-127x150 in Fair Value REIT-AG steigert KonzernüberschussDas Nettovermietungsergebnis im Konzern erreichte 4,5 Millionen Euro. Das Betriebsergebnis lag mit 3,4 Millionen Euro um rund 0,7 Millionen Euro über dem Vorjahreswert. Der Anstieg dieser Kennzahlen resultiert laut Fair Value im Wesentlichen aus der Vollkonsolidierung des Tochterunternehmens IC 13. Einen positiven Beitrag hätten jedoch auch die um 26 Prozent reduzierten allgemeinen Verwaltungskosten der Konzernmutter geleistet.

Der Konzernüberschuss von 2,3 Millionen Euro entspricht einem Ergebnis von 25 Cent je Aktie (Vorjahr: 18 Cent). Die Differenz zum Vorjahr resultiere im Wesentlichen aus geringeren Bewertungsverlusten der Immobilien. Für das laufende Jahr sind Immobilienverkäufe im Rahmen einer angestrebten Portfoliooptimierung geplant.

Frank Schaich, Vorstand der Fair Value REIT-AG, zeigt sich zufrieden mit der Geschäftsentwicklung: „Im ersten Halbjahr haben wir bereits 60 Prozent der für das Gesamtjahr 2010 erwarteten Erträge erwirtschaftet.“ Für das Gesamtjahr prognostiziert der Vorstand ein bereinigtes Konzernergebnis in Höhe von 4,2 Millionen Euro.

Die Fair Value REIT-AG konzentriert sich auf Erwerb, Vermietung und Veräußerung von Gewerbeimmobilien in Deutschland. Derzeit partizipiert das Unternehmen über die Beteiligung an 13 geschlossenen Immobilienfonds an einem Portfolio von 44 Immobilien. Ferner ist Fair Value direkte Eigentümerin eines Portfolios von 32 überwiegend als Bankfilialen genutzten Gewerbeimmobilien in Schleswig-Holstein. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Kleinlein brandmarkt run-offs: „Verwahrlosung in der Versicherungsbranche“

Axel Kleinlein ist Chef des Bundes der Versicherten (BdV) und bekannt für seine klare Kante, nicht nur bei der Riester Rente sondern auch beim Thema Run-off. Jetzt kritisiert der BdV-Vorstandssprecher eine Entscheidung der liechtensteinische Aufsichtsbehörde, die Bestände der Wealth-Assurance AG und ihrer Tochtergesellschaft Valorlife Lebensversicherungs-AG mit sofortiger Wirkung auf die Skandia Leben (FL) AG übertragen werden.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

ESG-Kriterien bringen Unternehmen der Schwellenländer nach vorne

Auch wenn die Schwellenländer durch politische Turbulenzen, wie den Handelsstreit zwischen USA und China, auf erhebliche Veränderungen reagieren müssen, könnten die “Environmental Social Gouvernance”-Kriterien sich positiv auf die Aktien genau dieser Länder auswirken.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...