Anzeige
31. Dezember 2010, 11:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hasse erweitert Geschäftsleitung von Peach Property in Deutschland

Die Peach Property Group AG hat Bernd Hasse als neuen Sprecher der Geschäftsleitung ihres Tochterunternehmens in Deutschland verpflichtet.

Hasse-127x150 in Hasse erweitert Geschäftsleitung von Peach Property in Deutschland

Bernd Hasse

Hasse soll die seit Mitte November an der SIX Swiss Exchange börsennotierte Peach Property Group AG per Anfang Januar 2011 verstärken. Das Führungsteam der Peach Property Group (Deutschland) GmbH, einer 100-prozentige Tochter der AG, besteht neben dem Neuzugang aus Henk van Doesburg (Chief Financial Officer) und Ralf Vorrink (Technischer Geschäftsführer) .

Hasse war zuletzt Geschäftsführer der ING Real Estate Germany GmbH mit Sitz in Frankfurt am Main sowie Verwaltungsratspräsident der ING Real Estate Development Alpenrhein AG in Zürich. Zuvor war erals geschäftsführender Gesellschafter von Entwicklungs- und Beratungsunternehmen in Köln, Düsseldorf und München tätig, nachdem er seine Laufbahn im Bauunternehmen Bauwens in der Domstadt gestartet hatte.

Dr. Thomas Wolfensberger, CEO Peach Property Group AG, freut sich über die Verstärkung des Geschäftsführungsteams in Deutschland: “Mit seiner langjährigen Erfahrung im deutschsprachigen Europa kann uns Bernd Hasse entscheidend in unserer Arbeit unterstützen, sei dies beim weiteren Ausbau von neuen Projektstandorten speziell in Deutschland wie auch im Bereich des internationalen Projektsourcings der Peach-Gruppe.” (te)

Foto: Peach Property

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] der Geschäftsleitung ihres Tochterunternehmens in Deutschland verpflichtet. Hasse soll die […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Hasse erweitert Geschäftsleitung von Peach Property in Deutschland | Mein besster Geldtipp — 1. Januar 2011 @ 10:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“BU-Beratung durch Makler als bester Weg zur passenden Lösung”

“Die Berufsunfähigkeitsversicherung ist ein hoch erklärungsbedürftiges Produkt”, sagt Michael Stille, Vorstandsvorsitzender der Dialog Lebensversicherung. Im Interview mit Cash. sprach er über die Bezahlbarkeit von BU-Policen und “best advice” vom Versicherungsmakler.

mehr ...

Immobilien

Die teuersten Hansestädte

Hamburg ist die teuerste der Hansestädte, sowohl für Mieter, als auch für Käufer. Ein Quadratmeter kostet mehr als doppelt so viel wie in Stralsund. Immowelt hat untersucht, welches die teuersten und günstigsten Städte der Hanse sind.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzkrise ist in der dritten Runde

Nach Meinung von Volkswirt Prof. Dr. Thomas Mayer befindet sich die Finanzkrise in der dritten Phase, mit politischen Trends, die aber auch Auswirkungen auf den Finanzsektor haben.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...