23. September 2010, 20:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hauspreisindex HPX legt weiter zu

Immobilien bleiben attraktiv – Im August steigt der Preis für Wohnimmobilien in Deutschland erneut an.  Das zeigt der monatlich vom Finanzdienstleister Hypoport ermittelte Hauspreisindex. Alle drei Einzelindizes haben zugelegt, am deutlichsten der Wert für Bestandshäuser.

Haus-index3-shutt 21041263-127x150 in Hauspreisindex HPX legt weiter zuGute Finanzierungsbedingungen, wirtschaftlicher Aufschwung und steigende Mietpreise begünstigen laut den Berlinern aktuell den Hauskauf. Auf Grund von saisonalen Preiseffekten sei für die kommenden Monate von einer Stabilisierung auszugehen. Die HPX-Preisindizes im Detail: Seit März diesen Jahres steigt der Gesamtindex und sein Punktestand liegt jeweils über dem entsprechenden Vorjahreswert. Im August erhöhte sich der Preisindex um 1,03 Prozent gegenüber dem Vormonat (Juli 2010: 296,88 Punkte) und steht damit aktuell bei 299,94 Punkten. Damit liegt der Index um 4,03 Prozent über seinem Vorjahreswert (August 2009: 96,11 Punkte) und um 3,2 Prozent höher als zum Sommerbeginn im Mai 2010 (96,88 Punkte).

Auch im August sind die Werte für Bestandsimmobilien mit einem Plus von 2,42 Prozent gegenüber dem Vormonat (Juli 2010: 91,85 Punkte) deutlich angestiegen. Der aktuelle Stand von 94,07 Punkten liegt um 4,59 Prozent über dem Vorjahreswert (August 2009: 89,94 Punkte) und um 7,07 Prozent über dem Wert vom Mai 2010 von 87,86 Punkten.

Mit 98,57 Punkten erhöhte sich der Index für Eigentumswohnungen um 0,17 Prozent im Vergleich zum Juli 2010 (98,40 Punkte). Der Index stieg somit erneut an, allerdings weniger stark als in den vergangenen Monaten. Schon seit März 2010 liegen die Werte um mindestens 2 Prozent über Vorjahr. Aktuell steht der Index erstmals seit November 2008 wieder um 3,23 Prozent über dem Vorjahreswert (August 2009: 95,49 Punkte).

Der Neubauindex erreicht im Juli mit 107,31 Punkten – und einer Steigerung gegenüber dem Vormonat um 0,64 Prozent – einen neuen Höchststand. Im Dreimonatsvergleich entspricht dies einer Zunahme von 1,97 Prozent (Mai 2010: 105,24 Punkte), gegenüber dem Vorjahr einem Anstieg von 4,28 Prozent (August 2010: 102,91 Punkte).

Die Bewertung und Prognose von Hypoport fällt wie folgt aus: Der generelle Anstieg im Gesamtindex wurde in den Sommermonaten von saisonalen Effekten unterstützt. Der über drei Monate gemittelte Index erhöhte sich somit im August nochmals deutlich. Doch auch das kontinuierlich sinkende Zinsniveau, verschiedene Fördermaßnahmen und der generelle wirtschaftliche Aufschwung haben den Immobilienmarkt erreicht und treiben die Preise weiter nach oben. Steigende Mietpreise kurbeln die Nachfrage nach dem Eigenheim zusätzlich an. Insbesondere die Indexwerte für Bestandsimmobilien und für neue Ein- und Zweifamilienhäuser legten im vergangenen Monat nochmals deutlich zu. In den kommenden Monaten schwächt sich der Einfluss des Sommers ab, die Preise werden sich entsprechend auf hohem Niveau stabilisieren.

Hypoport betreibt mit der Europace-Plattform einen Marktplatz für Immobilienfinanzierungen über den eigenen Angaben zufolge knapp zehn Prozent der Immobilienfinanzierungen für Privatkunden in Deutschland abgewickelt werden. Die Hauspreis-Indizes basieren auf tatsächlichen Transaktionsdaten der Plattform und werden monatlich durch Hypoport errechnet. Der Gesamtindex wird aus der gemittelten Summe der Einzelindizes gebildet. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Unwetterschäden an Autos und Häusern bisher bei 1,3 Milliarden Euro

Unwetter haben in den ersten sechs Monaten dieses Jahres Versicherungsschäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an Wohnhäusern und Fahrzeugen angerichtet. “Gerade in Süddeutschland hatten Hagelkörner für viele Blechbeulen und Glasbruch gesorgt”, teilte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Montag mit.

mehr ...

Immobilien

Kriminelle nutzen Mangel an bezahlbarem Wohnraum in Berlin für schweren Betrug

Angesichts einer neuen Betrugsmasche warnt der Mieterbund in der rbb-Sendung SUPER.MARKT davor, Kautionen oder Abstandszahlungen bereits vor Beginn des Mietverhältnisses zu leisten. Beides “zahlt man immer erst beim Einzug. Bloß keine Vorkasse akzeptieren”, betont Reiner Wild vom Berliner Mieterverein gegenüber dem Verbrauchermagazin des rbb.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

4,9 Millionen Ermittlungsverfahren: Jedes Dritte betraf 2018 Vermögens- und Eigentumsdelikte

Im Jahr 2018 schlossen die Staatsanwaltschaften in Deutschland 4,9 Millionen Ermittlungsverfahren in Strafsachen ab. Das waren rund 81 000 beziehungsweise 1,7 % mehr als 2017. Die Ermittlungsverfahren wurden überwiegend von Polizeidienststellen an die Staatsanwaltschaften übergeben (81,6 %), teilt das Statistische Bundesamt mit.

mehr ...