Anzeige
Anzeige
25. November 2010, 11:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Internetportale können Beratung nicht ersetzen”

Online-Marktplätze werden in der Immobilienvermarktung immer wichtiger. Dabei sind die Portale inzwischen weit mehr als nur Schnittstelle von Angebot und Nachfrage, erklärt Marc Stilke, CEO und Sprecher von Immobilienscout 24, im Cash.-Interview.

Stilke-tt in Internetportale können Beratung nicht ersetzen

Marc Stilke

Cash.: Welche Services haben Sie für Käufer rund um die Immobiliensuche integriert?

Stilke: Wir unterstützen Käufer beispielsweise mit der Möglichkeit, ein Objekt bewerten zu lassen. Dies erfolgt online nach dem Vergleichswertverfahren. Die Vergleichswerte bilden dabei andere inserierte Immobilien mit ähnlichen Objekteigenschaften in der jeweiligen Region. Wir bieten zudem eine Ausschreibungsplattform für Immobilienfinanzierungen an. Hier können Käufer nach dem Reverse-Prinzip um das beste Finanzierungsangebot bieten lassen. Weitere Dienste werden folgen.

Cash.: Sie haben angekündigt, ein Marketingdienstleister für Verkäufer wie beispielsweise Bauträger zu werden. Wie weit sind Sie?

Stilke: Unser Bauträgerpaket geht schon heute weit über die klassische Insertion hinaus. Es umfasst eine regionale Nachfrageanalyse, die Erstellung von Exposés und Projektseiten sowie die Suchmaschinenoptimierung. Noch in diesem Jahr werden wir die Möglichkeit zur Erstellung virtueller 3D-Rundgänge integrieren. Damit übernehmen wir heute schon Aufgaben einer klassischen Webagentur – mit dem Unterschied, dass wir neben Online- auch immobilienwirtschaftliches Know how mitbringen. Auch für Makler bieten wir zusätzliche Services. Im August haben wir eine webbasierte Maklersoftware auf den Markt gebracht. In Kürze bringen wir Maklerapplikationen für Facebook und das I-Pad.

Cash.: Inwieweit kooperieren Sie mit alternativen Wegen der Immobilienvermarktung?

Stilke: Wir haben aktuell über 30.000 gewerbliche Kunden, die über uns ihre Objekte vermarkten.Dazu zählen neben Hausverwaltungen und anderen gewerblichen Bestandhaltern vor allem Makler und Banken, aber auch Finanzvertriebe. Mit den großen Maklerverbänden und -vereinigungen, wie etwa dem IVD, dem RDM oder Engel & Völkers, existieren zudem enge Partnerschaften. Deren Mitglieder können unsere Services zu Vorteilsbedingungen nutzen.

Seite 2: Wo bleibt die Beratung im Internet?

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...