Anzeige
16. März 2010, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Immobilienfonds dominieren Börsenhandel

Das erneute Einfrieren zweier offener Immobilienfonds hat den Fondshandel über die Börse im Februar beherrscht. So haben sich nach Angaben der Börse Hamburg unter den Top 10-Fonds nach Umsatz neun offene Immobilienfonds (OIF) befunden.

Fondsb Rse-127x150 in Offene Immobilienfonds dominieren BörsenhandelWarum der Parketthandel von der Aussetzung der Anteilsscheinrücknahme bei OIF profitiert erläutert Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg: “Der Rücknahmestopp bei einigen offenen Immobilienfonds gilt aber nur für den Handel über die Kapitalanlagegesellschaften – über die Börse Hamburg sind die Fondsanteile weiterhin veräußerbar.”

Umsatzspitzenreiter im Februar war der eingefrorene Degi Europa (WKN: 980780) mit rund 19,1 Millionen Euro Umsatz. Der Fonds wurde fast doppelt so häufig gehandelt wie Platz zwei der Umsatzstatistik, der KanAm Grundinvest Fonds (WKN: 679180). “Der Rücknahmestopp beim Degi Global Business hat eine wahre Verkaufswelle bei anderen offenen Immobilienfonds ausgelöst – egal, ob sie von Abwertungen betroffen sind oder nicht. Der Markt reagiert äußerst sensibel auf jede schlechte Nachricht”, so Niklas Breckling von der Schnigge Wertpapierhandelbank AG, einem Makler an der Börse Hamburg.

Hintergrund: Anfang Februar wurde der TMW Immobilien Weltfonds (WKN: A0DJ32) erneut eingefroren, nachdem der für institutionelle Investoren aufgelegte Degi Global Business sein Portfolio im zweistelligen Bereich abgewertet und die Anteilsscheinrücknahme gestoppt hatte. Damit sind aktuell sechs offene Immobilienfonds von einem Rücknahmestopp betroffen. (te)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

3 Finanzmarkt-Szenarien für den Brexit

Die Brexit-Gespräche der vergangenen Wochen lassen vermuten, dass es eher unwahrscheinlich ist, wie geplant bis Ende Oktober zu einem Verhandlungsergebnis zu kommen. Eines der größten Probleme ist die Grenzfrage zwischen Irland und Nordirland. Es gibt drei Brexit-Szenarien mit unterschiedlichen Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...