9. Februar 2010, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch ab

Die Kapitalanlagegesellschaft Aberdeen Asset Management hat den Immobilienbestand ihres institutionellen und derzeit von der Anteilsrücknahme ausgesetzten offenen Immobilienfonds Degi Global Business um 13,8 Prozent abgewertet. Aufgrund des Fremdkapitaleinsatzes lässt die Wertkorrektur den Nettoinventarwert (NAV) um 21,6 Prozent sinken.

Abwertung-127x150 in Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch abAuf Nachfrage von cash-online teilte Aberdeen-Sprecher Dietmar Müller mit, dass die Abwertung die Fondsobjekte nicht durch die Bank betrifft, sondern allein die objektspezifischen Probleme zweier Immobilien für rund 65 Prozent der Abwertungshöhe verantwortlich zeichnen.

Müller führt dies auch auf die unterschiedliche Entwicklung der internationalen Investitionsmärkte zurück. So habe ein Büroobjekt in der rumänischen Hauptstadt Bukarest den Ausfall eines Ankermieters zu beklagen. Das Shopping-Center im kroatischen Zagreb hingegen sähe sich schnell wachsender Billig-Konkurrenz und Abwerbungsversuchen der Mieter ausgesetzt.

Der institutionelle Schwester-Fonds “German Business” hingegen ist laut Müller nicht von derartigen Abwertungen betroffen. Ebenso sei ein solches Abwertungsausmaß bei den beiden derzeit von der Anteilsrücknahme  ausgesetzten offenen Publikumsfonds Degi International und Degi Europa keinesfalls zu erwarten. Mehr Informationen dazu wurden von Aberdeen für die kommenden Tage angekündigt.

Für die Zukunft plant Aberdeen, die hauseigenen Investmentprozesse komplett auf die Degi-Fonds zu übertragen. Diese sehen unter anderem vor, nur dort zu investieren, wo man selbst vor Ort vertreten ist.

Aberdeen ist der zweite Anbieter offener Immobilienfonds, der dramatische Wertkorrekturen vornehmen muss. Bereits im Juli 2009 hatte der offene Immobilien-Publikumsfonds P2 Value von Morgan Stanley seinen Immobilienbestand um 10,4 Prozent abgewertet, was einer NAV-Korrektur von 13,8 Prozent entsprach.

Als Konsequenz aus der Degi-Abwertung hat nun auch der TMW Immobilien Weltfonds “zum Schutz der Anleger” die Rücknahme von Anteilscheinen aufgrund nicht mehr ausreichender liquider Mittel ausgesetzt. (te)

Foto: Shutterstock

Mehr zum Thema finden Sie im Dossier offene Immobilienfonds.

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Businessidee, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch ab http://bit.ly/93210W […]

    Pingback von Tweets die Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch ab - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 10. Februar 2010 @ 01:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Trotz 2. Liga: Die Nürnberger bleibt der Sponsor des 1. FC Nürnberg

Auch wenn es sportlich derzeit beim 1. FC Nürnberg definitiv nicht rund läuft. Die Nürnberger Versicherung bleibt dem noch Mitglied der 1. Bundesliga auch künftig treu und verlängert sein Engagement als Haupt- und Trikotsponsor um weitere drei Jahre.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Brexit-Chaos hält die Zinsen niedrig

Eigentlich sollte Großbritannien am 29. März aus der EU austreten. Nun wird eine Fristverlängerung angestrebt, doch auch der an den Finanzmärkten gefürchtete harte Brexit ist noch möglich. Wie sich all das auf die Bauzinsen auswirkt, erklärt Michael Neumann von Dr. Klein.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Raus aus dem Handlungskorsett, rein in die Selbstreflexion!

Nach der Industrialisierung bildet die Digitalisierung den wohl epochalsten Einschnitt für die Arbeitswelt. Entscheider sollen möglichst international, generationenübergreifend und hypervernetzt führen und das im 24/7-Modus.

Gastbeitrag von Ilona Lindenau, Business-Coach

mehr ...

Sachwertanlagen

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...

Recht

Widerrufs-Joker: Gericht weist Musterklage ab

Die bundesweit erste Musterfeststellungsklage von Verbrauchern gegen ein Unternehmen scheitert vor Gericht an einer formalen Hürde. In Deutschland gibt es die Musterklage erst seit vergangenem November.

mehr ...