Anzeige
9. Februar 2010, 15:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch ab

Die Kapitalanlagegesellschaft Aberdeen Asset Management hat den Immobilienbestand ihres institutionellen und derzeit von der Anteilsrücknahme ausgesetzten offenen Immobilienfonds Degi Global Business um 13,8 Prozent abgewertet. Aufgrund des Fremdkapitaleinsatzes lässt die Wertkorrektur den Nettoinventarwert (NAV) um 21,6 Prozent sinken.

Abwertung-127x150 in Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch abAuf Nachfrage von cash-online teilte Aberdeen-Sprecher Dietmar Müller mit, dass die Abwertung die Fondsobjekte nicht durch die Bank betrifft, sondern allein die objektspezifischen Probleme zweier Immobilien für rund 65 Prozent der Abwertungshöhe verantwortlich zeichnen.

Müller führt dies auch auf die unterschiedliche Entwicklung der internationalen Investitionsmärkte zurück. So habe ein Büroobjekt in der rumänischen Hauptstadt Bukarest den Ausfall eines Ankermieters zu beklagen. Das Shopping-Center im kroatischen Zagreb hingegen sähe sich schnell wachsender Billig-Konkurrenz und Abwerbungsversuchen der Mieter ausgesetzt.

Der institutionelle Schwester-Fonds “German Business” hingegen ist laut Müller nicht von derartigen Abwertungen betroffen. Ebenso sei ein solches Abwertungsausmaß bei den beiden derzeit von der Anteilsrücknahme  ausgesetzten offenen Publikumsfonds Degi International und Degi Europa keinesfalls zu erwarten. Mehr Informationen dazu wurden von Aberdeen für die kommenden Tage angekündigt.

Für die Zukunft plant Aberdeen, die hauseigenen Investmentprozesse komplett auf die Degi-Fonds zu übertragen. Diese sehen unter anderem vor, nur dort zu investieren, wo man selbst vor Ort vertreten ist.

Aberdeen ist der zweite Anbieter offener Immobilienfonds, der dramatische Wertkorrekturen vornehmen muss. Bereits im Juli 2009 hatte der offene Immobilien-Publikumsfonds P2 Value von Morgan Stanley seinen Immobilienbestand um 10,4 Prozent abgewertet, was einer NAV-Korrektur von 13,8 Prozent entsprach.

Als Konsequenz aus der Degi-Abwertung hat nun auch der TMW Immobilien Weltfonds “zum Schutz der Anleger” die Rücknahme von Anteilscheinen aufgrund nicht mehr ausreichender liquider Mittel ausgesetzt. (te)

Foto: Shutterstock

Mehr zum Thema finden Sie im Dossier offene Immobilienfonds.

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Businessidee, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch ab http://bit.ly/93210W […]

    Pingback von Tweets die Großanleger-Fonds Degi Global Business wertet dramatisch ab - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 10. Februar 2010 @ 01:25

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...