Anzeige
Anzeige
21. Mai 2010, 14:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Preise in attraktiven Lagen erreichen Höchststand

Aufgrund der derzeit wachsenden Nachfrage nach Wohneigentum in Ballungsräumen und im Zuge des Zinstiefs der vergangenen Monate sind die Preise in gefragten Lagen merklich gestiegen. Dieser Trend könnte jedoch schon bald rückläufig sein. Das teilt der Immobilienvermittler Planet Home mit.

Robert-Anzenberger-Planet-Home-127x150 in Preise in attraktiven Lagen erreichen Höchststand
Robert Anzenberger, Planet Home

Während die Preise laut Verband deutscher Pfandbriefbanken insgesamt leicht zurückgingen, hat die Nachfrage an attraktiven Standorten laut Planet Home deutlich zugenommen. Dies gelte insbesondere für das Rhein-Main-Gebiet und für Großstädte wie München, Stuttgart, Düsseldorf und Hamburg. Aber auch in kleineren Städten wie Nürnberg, Freiburg, Bonn oder Oldenburg seien teils klare Zuwächse zu verzeichnen.

Der so entstandene Preisdruck hat auch Sicht der Vermittler dafür gesorgt, dass sich die Erlöse am Markt positiv entwickelten. “Wer eine Immobilie in einer wirtschaftskräftigen Region verkaufen möchte, hat derzeit gute Karten. Sobald sich die Wirtschaft jedoch durchgreifend erholt hat, werden die Preise um einige Prozentpunkte sinken. Denn dann steigen einerseits die Zinsen, andererseits werden alternative Kapitalanlagen wieder attraktiv – das Interesse an Immobilien nimmt dadurch etwas ab”, erläutert Planet Home-Vorstand Robert Anzenbergerund rät denjenigen, die ohnehin an einen Verkauf denken, diesen zeitnah zu realisieren.

Planet Home hat die eigenen Angebotszahlen analysiert und dabei festgestellt, dass sich die Preise in strukturell starken Regionen derzeit auf Rekordniveau befinden – nie zuvor seien Objekte im mittel- bis hochpreisigen Segment so teuer gewesen. Anzenberger geht davon aus, dass die erzielbaren Quadratmeterpreise auf absehbare Zeit nicht weiter klettern werden.

Laut PlanetHome gibt es zwar bundesweit aufgrund der bodenständigen Bewertungsmentalität der Deutschen nirgends eine Immobilienblase. Eine leichte Überbewertung sei aufgrund der Abwertung anderer Anlageformen dennoch aufgetreten. Diese wird sich in den kommenden Monaten wieder korrigieren, so die Münchener.

Außerhalb der Ballungsräume und der attraktiven kleineren Städte entwickelten sich die Preise tendenziell rückläufig, an einigen Standorten sogar dauerhaft. “Städten wie Essen, Saarbrücken oder Rostock laufen junge Akademikerfamilien und gut ausgebildete Singles förmlich weg – mit negativen Folgen für die Preisentwicklung von Häusern und Wohnungen. Investoren empfehlen wir dort tendenziell den Verkauf ihrer Immobilie”, so Anzenberger. (te)

Foto: Planet Home

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...