30. Juni 2010, 17:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stimmungsverbesserung an den Immobilienmärkten

Die Beyerle-Kolumne

Bei der Analyse der globalen Immobilienmärkte zur Jahresmitte scheint alles auf Erholung hinzuweisen. Die einzelnen Variablen zeigen tendenziell auf Wachstum. Das Schlimmste, so die Branchenmeinung, scheint vorbei. Eine Aussage, der ich mich grundsätzlich anschließe. Allerdings ist das Gesamtbild ambivalent.

Beyerle 006-127x150 in Stimmungsverbesserung an den Immobilienmärkten

Thomas Beyerle, Aberdeen

Noch nie standen sich Indikatoren, die auf Eintrübung beziehungsweise Erholung hinweisen, so dicht und vor allem so unkorreliert gegenüber. Deshalb sollten wir uns bewusst machen, dass das Risiko an den Märkten einen neuen Aggregatzustand erreicht. Ob die gängigen Risikoparameter dabei die Märkte wirklich abbilden, sollte nicht immer als hundertprozentig angesehen werden. Deshalb sehe ich den leichten Aufschwung an den gewerblichen Immobilienmärkten der ersten Jahreshälfte 2010 auch nur als ein geringfügiges Nachholen der Rückgänge des Jahres 2009.

Von Wachstum auf das Niveau der Jahre 2006 und 2007 sind wir noch deutlich entfernt. Dabei lassen sich drei wesentliche Punkte anführen, welche eine weiterhin insgesamt angespannte Situation beschreiben: Der globale Schuldenaufbau, noch nicht erfolgte Wertkorrekturen und die Flucht in Core Assets.

Das, was als Reaktion auf die Stabilisierung der Finanzmärkte an Stimulipaketen global geschnürt wurde, mag in der kurzfristigen Betrachtung eine sinnvolle Alternative gewesen sein. Mittel- bis längerfristig handelt es sich aber nicht um einen durchlaufenden Posten. Als Reaktion erwarte ich in den kommenden Monaten Sparpakete, welche als Resultat auf der einen Seite staatliche beziehungsweise kommunale Immobilien beziehungsweise Liegenschaften auf der Angebotsseite zur Folge haben werden. Die „Tafelsilber-Geschichte“ ist zurück – Immobilien und Beteiligungen werden aus staatlicher Hoheit mehr denn je veräußert. Die Zahl der Transaktionen wird dadurch deutlich zunehmen. Kurzfristig nimmt dies zumindest den Druck aus dem Prime Segment.

Während der letzten sechs Monate hat sich das Tempo der Mietrückgänge, unterstützt durch ein geringes Fertigstellungsvolumen, verlangsamt. Nichtsdestotrotz muss sich die Lage auf dem Arbeitsmarkt verbessern, damit eine neue Nachfrage entstehen kann. Dies ist die Voraussetzung für jegliches nachhaltiges Mietpreiswachstum, sei es im Einzelhandel oder im Bürosegment. Die Investmentaktivitäten im gewerblichen Immobiliensegment haben in den letzten sechs Monaten deutlich zugenommen, wobei Investoren fast ausschließlich die Bereitschaft an den Tag legen im oberen Primebereich des Marktes zu investieren.

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Telefonica und Allianz starten Glasfaserprojekt in Deutschland

Der spanische Telekomkonzern Telefonica hat sich beim Glasfasernetz-Ausbau die Allianz als Partner an Bord geholt. Beide Konzerne sollen jeweils zur Hälfte am Gemeinschaftsprojekt beteiligt sein, teilten sie am Donnerstag in Madrid und München mit.

mehr ...

Immobilien

Karlsruhe weist Eilantrag gegen Berliner Mietendeckel ab

Kurz vor Inkrafttreten der zweiten Stufe des umstrittenen Berliner Mietendeckels hat das Bundesverfassungsgericht einen vorläufigen Stopp abgelehnt. Die Karlsruher Richter wiesen den Eilantrag einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts ab, die in Berlin 24 Wohnungen vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Zweiter Chef bei Exporo

Herman Tange verstärkt ab sofort das Management-Team der Crowdinvesting-Plattform Exporo als Co-CEO an der Seite von Simon Brunke und soll in den Vorstand der Exporo AG berufen werden, sobald die formellen Anforderungen dafür erfüllt sind.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance mit 650-Millionen-Dollar-Closing in San Francisco

Der Asset Manager Deutsche Finance und SHVO Capital haben gemeinsam für ein institutionelles Joint Venture um die Bayerische Versorgungskammer den Gebäudekomplex „Transamerica Pyramid“ in San Francisco erworben.

mehr ...

Recht

Das sollten private Vermieter beachten

Die meisten Wohnungen gehören in Deutschland Privatleuten. Sie vermieten meistens nur ein oder zwei Einheiten. Kleinvermieter nutzen die Immobilie häufig als Kapitalanlage oder als Finanzierungsbeitrag zum Bau des Eigenheims. Worauf es für private Vermieter ankommt.

mehr ...