Anzeige
27. Oktober 2010, 15:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

WestLB vertagt Westimmo-Verkauf

Die angeschlagene Landesbank WestLB will den Verkauf ihres Immobilienfinanzierers Westimmo verschieben. Die bisherigen Kaufangebote für die Tochter, die auf Druck der EU-Wettbewerbshüter veräußert werden muss, seien „nicht vertretbar“, teilte das Institut mit.
Westimmo-127x150 in WestLB vertagt Westimmo-VerkaufDer Prozess zieht sich bereits seit Monaten hin. Die WestLB will die EU-Kommission deshalb über die Bundesregierung um eine längere Frist bitten. Eigentlich soll der Verkauf der Westdeutschen Immobilienbank (Westimmo)  bis Jahresende abgeschlossen sein.

“Bei dieser Angebotslage konnten wir nicht anders entscheiden”, sagte Vorstandschef Dietrich Voigtländer. Von dem Ziel, wenigstens den Buchwert von rund 600 Millionen Euro für die Westimmo zu erzielen, hatte sich die Landesbank schon lange verabschiedet.

Die Agentur Reuters berichtet unter Bezug auf Finanzkreise,  die beiden Angebote des Finanzinvestors Apollo und des Westimmo-Rivalen Aareal Bank hätten so weit unter dem Buchwert gelegen und seien mit so vielen Bedingungen verknüpft gewesen, dass für die WestLB nur ein “marginaler” Erlös übrig geblieben wäre.

Die Refinanzierung der Westimmo, die bisher allein über die Mutter gestemmt wird, durch einen neuen Eigentümer erwies sich als schwierig. Auch hier hofft die WestLB nach eigenen Angaben zu einem späteren Zeitpunkt auf bessere Voraussetzungen. Die Westimmo hatte bereits beim staatlichen Rettungsfonds Soffin um Garantien über fünf bis acht Milliarden Euro gebeten, damit auch Finanzinvestoren eine Chance auf die Übernahme hätten.

Nun soll die Westimmo erst dann verkauft werden, wenn sich die Marktlage normalisiert hat. Das kann allerdings dauern, da in den nächsten Monaten und Jahren zahlreiche Teile von Banken auf den Markt kommen sollen, von denen sich viele Institute auf Druck der EU oder wegen der schärferen Eigenkapitalanforderungen (Basel III) trennen müssen. Ein Sprecher wollte sich nicht dazu äußern, um welchen Aufschub die WestLB bitten werde.

Ob die EU auf die Bitte eingeht, gilt als unsicher. EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia beäugt die staatlich gestützte Landesbank äußerst kritisch. Auf Druck der Brüsseler Behörden muss auch die WestLB selbst einen neuen Eigentümer suchen. Derzeit wird eine Fusion mit der BayernLB geprüft. (hb)

Foto: Westimmo

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] cash-online.de […]

    Pingback von Mehrere Interessenten für WestLB – sueddeutsche.de | Hasen Chat Wirtschaft — 28. Oktober 2010 @ 22:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Risiko-LV: Kunden gewinnen, Abschlussquoten steigern

Risiko-Lebensversicherungen machen laut Branchenzahlen mehr als ein Fünftel des Neugeschäftes der deutschen Lebensversicherer aus. Was Anbieter tun können um sich im Wettbewerb erfolgreich aufzustellen, hat das Marktforschungsinstitut Heute und Morgen untersucht.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Private Equity – Die Lösung gegen Niedrigzinsen

Pressefoto Norman-Lemke Quer-1024x528 in WestLB vertagt Westimmo-Verkauf

Norman Lemke, Gründer und Vorstand der RWB Group

Mit festverzinslichen Anlageprodukten kann der Vermögensaufbau nicht mehr gelingen. Was aber ist die richtige Alternative? Welche Branche wird bald boomen? Und welchen Investmenttrend darf man nicht verpassen? So gerne die Finanzbranche auch Prognosen tätigt: Niemand kann diese Fragen verlässlich beantworten. Sicher ist jedoch: Erträge entstehen da, wo Werte geschaffen werden. In einer Marktwirtschaft findet das ausschließlich in Unternehmen statt. Alle Einkommen in Form von Löhnen, Zinsen, Dividenden und selbst Steuereinnahmen resultieren aus der Wertschöpfung in Unternehmen. Wer sich mit seinem Vermögen an diesem Wertschöpfungsprozess beteiligt, kann es nachhaltig vermehren.

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...