Anzeige
Anzeige
6. Januar 2010, 16:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnportfolio-Transaktionen: Belebung in 2009

Der deutsche Markt für Wohnungsportfolios ist 2009, vor allem in der zweiten Jahreshälfte, aus dem Keller gekrochen. Insgesamt 107 Portfolios mit zusammen etwa 56.000 Wohneinheiten wechselten im vergangenen Jahr den Besitzer, wie eine Analyse des internationalen Immobilienberaters Savills zeigt. Trans in Wohnportfolio-Transaktionen: Belebung in 2009

Wohnimmo-127x150 in Wohnportfolio-Transaktionen: Belebung in 2009LEG-Deal verzerrt die Statistik

Mit  geschätzten 3,2 Milliarden Euro betrage das Transaktionsvolumen zwar lediglich rund halb so viel wie im Jahr 2008. Der Vergleich mit dem Vorjahr werde allerdings dadurch verzerrt, dass damals 3,4 Milliarden Euro auf den Verkauf von 93.000 Wohnungen der Landesentwicklungsgesellschaft Nordrhein-Westfalen (LEG) entfielen.

Unter Vernachlässigung dieser Transaktion war der Markt im Jahr 2009 sowohl im Hinblick auf die Anzahl der Transaktionen als auch mit Blick auf die gehandelten Einheiten merklich aktiver als in 2008, konstatiert Savills.

Insgesamt gab es elf Transaktionen mit jeweils mehr als 1.000 Wohneinheiten, die zusammen etwas mehr als die Hälfte aller im vergangenen Jahr verkauften Einheiten auf sich vereinen. „Dennoch ist der Markt vor allem verglichen mit den Jahren vor Ausbrechen der Finanzkrise als kleinteilig zu charakterisieren“, erläutert Savills-Researcher Matthias Pink.

Geschlossene und Spezialfonds dominieren Käuferseite

Etwa drei Viertel aller Paketverkäufe umfassten weniger als 500 Einheiten. Diese Verschiebung hin zu kleinen Portfolios sei nicht zuletzt Folge der veränderten Käuferstruktur: Am aktivsten waren neben Privatinvestoren und öffentlichen wie privaten Wohnungsunternehmen vor allem geschlossene Immobilien- und Spezialfonds. Am häufigsten kaufte die Dewag-Gruppe, die insgesamt sechs Pakete mit zusammen knapp 1.600 Einheiten erwarb. Auf der Verkäuferseite fanden sich vor allem kommunale Wohnungsgesellschaften, Versicherungen und, so Savills, einige unter Verkaufsdruck geratene Gesellschaften, beispielsweise Vivacon und Pirelli RE.

Der Fokus der Investoren habe sehr deutlich auf hochwertigen Bestandsobjekten oder Projektentwicklungen in prosperierenden Ballungsräumen gelegen. Dies komme auch in dem gewichteten Durchschnittspreis von rund 55.000 Euro je Wohneinheit zum Ausdruck, der sich für jene Transaktionen ermitteln lasse, bei denen der Kaufpreis bekannt ist.

Viele Investoren suchen weiter nach Objekten

Nach wie vor seien zahlreiche Wohnimmobilienfonds und Privatinvestoren auf der Suche nach geeigneten Ankaufsobjekten, die Verkaufsbereitschaft der Eigentümer hochwertiger Objekte dürfte jedoch vor dem Hintergrund latenter Inflationsängste und den fehlenden alternativen Anlagemöglichkeiten auch 2010 eher gering bleiben, so die Studie.

Auch bleibe abzuwarten, ob sich künftig vermehrt Käufer für die Bestände geringerer Qualität finden, von denen sich nach wie vor ein Großteil in den Händen opportunistischer Investoren befinde. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von immowertgmbh, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Wohnportfolio-Transaktionen: Belebung in 2009 http://bit.ly/4LCMJs […]

    Pingback von Tweets die Wohnportfolio-Transaktionen: Belebung in 2009 - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 7. Januar 2010 @ 08:22

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...