Anzeige
Anzeige
11. April 2011, 12:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromieten in Toplagen ziehen kräftig an

An den fünf großen deutschen Bürostandorten werden die Spitzenmieten bis zum Ende des Jahres 2012 deutlich steigen. Gleichzeitig wird der Büroleerstand mit Ausnahme von Düsseldorf und Frankfurt kaum abgebaut werden. Das zeigt eine Befragung der Gesellschaft für Immobilienwirtschaftliche Forschung (Gif) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW).

Frankfurt-shutt-127x150 in Büromieten in Toplagen ziehen kräftig anGemäß der zum zweiten Mal durch den Arbeitskreis “Marktanalysen und Bedarfsprognosen” initiierten Befragung, werden die Mieten für Büroimmobilien in Berlin und München besonders stark anziehen. Dort erwarten die befragten Immobilien-Experten mehrheitlich einen Anstieg der Spitzenmieten um rund drei Prozent für 2011 und um rund dreieinhalb Prozent für 2012. Damit würde München die 30 Euro-Marke für den Quadratmeter bis zum Ende des Jahres 2012 überspringen. In Frankfurt scheinen sogar Mietpreise von 40 Euro pro Quadratmeter in Reichweite zu liegen.

“Erfahrungsgemäß ändern sich die Mieten außerhalb der Top-Lagen später als die Spitzenmieten“, sagt Dr. Jaroslaw Morawski, einer der Organisatoren der Umfrage. Man werde sehen, ob und wann das vorhergesagte Wachstum der Spitzenmieten auf andere Standorte ausstrahle.

Im Hinblick auf die Entwicklung der Renditen von Büroimmobilien zeigt sich den Befragungsergebnissen zufolge ein gemischtes Bild. Für das Jahr 2011 gehen die befragten Experten mit einer deutlichen Mehrheit von Renditerückgängen aus. Für das Jahr 2012 rechnet ein Teil von ihnen aber bereits wieder mit steigenden Renditen. “Renditeprognosen gelten allerdings als besonders schwierig und unsicher”, sagt Professor Dr. Felix Schindler vom ZEW, der die Auswertung der Umfrage leitet. Dementsprechend seien die Ergebnisse im Hinblick auf die Entwicklung der Spitzenrenditen auch weniger eindeutig.

Hinsichtlich des Abbaus von Leerständen bei Büroimmobilien sind die Experten der Studie zufolge wenig optimistisch. Er wird zwar an allen vom ZEW und der Gif untersuchten Bürostandorten erwartet, jedoch nur in sehr geringem Umfang. Am besten schneiden hier Düsseldorf und Frankfurt ab. Optimistische Prognosen gehen davon aus, dass die Leerstandsraten bis zum Jahr 2012 in diesen beiden Städten um rund einen Prozentpunkt auf ungefähr elf Prozent in Düsseldorf und 14 Prozent in Frankfurt fallen werden.

Zu den fünf wichtigsten Büromärkten zählt neben den erwähnen Standorten Berlin, Frankfurt, Düsseldorf und München auch Hamburg. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

“Erfreulich hohes Niveau”: Softfair prüft BU-Tarife

Die Qualität der Berufsunfähigkeitsversicherungen ist weiter gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt das diesjährige BU-Leistungsrating von Softfair. Die Analysten haben nach eigenen Angaben 167 Tarife von 38 Anbietern auf den Prüfstand gestellt, gefiltert nach Berufsstatus.

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitfälle vor Gericht: Wie stehen Ihre Chancen?

Wird ein Versicherungsnehmer berufsunfähig und verweigert sein Versicherer die Zahlung einer BU-Rente, landen diese Streitfälle nicht selten vor Gericht. In seiner aktuellen Ausgabe hat das Verbrauchermagazin Finanztest 143 BU-Urteile ausgewertet – worüber wurde am meisten gestritten?

mehr ...