14. Juni 2011, 12:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dr. Klein lockt mit Kostenübernahme bei Umschuldung

Im Rahmen einer Aktion in den Sommermonaten von Juni bis August umwirbt der Finanzdienstleister Dr. Klein Kapitalanleger mit der Übernahme der bei einer Umschuldung bestehender Darlehen anfallenden Kosten für die Abtretung der vorhandenen Grundschuld an den neuen Bankpartner.

Gawarecki-127x150 in Dr. Klein lockt mit Kostenübernahme bei Umschuldung

Stephan Gawarecki, Dr. Klein

“Wir raten all unseren Kunden, die bereits eine Kapitalanlage finanziert haben, sich über mögliche Alternativen zur bestehenden Finanzierung zu informieren“, wirbt Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher der Dr. Klein & Co. AG. Als aktuellen Anlass dafür, auszuloten, ob durch eine Umschuldung Kostenvorteile realisierbar sind, nennt Gawarecki die steigenden Zinsen. Nach einer zweijährigen Niedrigzinsphase seien diese in den vergangenen Monaten erstmals wieder angestiegen und lägen momentan auf dem Niveau von August 2009. Wer also vor diesem Zeitpunkt finanziert habe, solle die aktuell günstigeren Konditionen nutzen oder sich mittels Forwarddarlehen bereits heute die Zinsen für den Ablauf der Zinsfestschreibung bis zu vier Jahre im Voraus sichern.

Zusätzlich zu einer Verbesserung der Zinssituation verbessern sich die Finanzierungsbedingungen für Investoren bei einer Umschuldung laut Dr. Klein generell mit fortgeschrittener Tilgungsdauer. Während für die Finanzierung von Eigenheimen der Sachwert oder Kaufpreis eines Objektes hinzugezogen wird, zähle bei Renditeobjekten der Ertragswert als Bemessungsgrundlage. Deshalb, so Gawarecki, seien zum Zeitpunkt des Immobilienerwerbs gerade überregionale Banken in Bezug auf die Finanzierung oftmals eingeschränkt. Denn ihren Auflagen folgend, müssten sie sich bei der Festlegung des Darlehensbetrages streng an den Ertragswert des Objektes halten.

Dieser bemisst sich bei vermieteten Immobilien an einem Vielfachen der Jahresnettokaltmiete. Wenn nun der Immobilienbesitzer sein Darlehen schon einige Jahre getilgt habe, so verringere sich das Verhältnis zwischen Darlehensbetrag und Jahresnettokaltmiete, was die Konditionen verbessere. Der geringere Beleihungsauslauf führe zudem dazu, dass zusätzliche Banken – die bei höherer Beleihung nicht finanzieren konnten – in den Markt einträten und die Konditionen für den Kunden durch höheren Wettbewerbsdruck zusätzlich optimierten. Vor allem Eigentümern von Mehrfamilienhäusern rät Gawarecki sich in Bezug auf die Finanzoptimierung professionell beraten zu lassen. (te)

Foto: Dr. Klein

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Wann für das selbstgenutzte Familienheim keine Erbschaftssteuer anfällt

Kinder können das Familienheim steuerfrei erben, wenn sie innerhalb von sechs Monaten nach dem Erbfall selbst einziehen. Nur in besonders gelagerten Fällen kann dieser Zeitraum verlängert werden, entschied der Bundesfinanzhof in seinem Urteil vom 28.5.2019.

mehr ...

Investmentfonds

Nervenkrieg um den Brexit geht weiter

Das Brexit-Drama geht abermals in die Verlängerung. Das britische Unterhaus verschob am Samstag die Entscheidung über das neue EU-Austrittsabkommen und fügte damit Premierminister Boris Johnson eine weitere empfindliche Niederlage zu. Nun ist Johnson eigentlich gesetzlich verpflichtet, bei der Europäischen Union eine Verschiebung des für 31. Oktober geplanten EU-Austritts zu beantragen. Und trotzdem will Johnson versuchen, den Termin noch zu halten.

mehr ...

Berater

Mehr Power für den Finanzvertrieb

Mit einer neuen IT-Lösung will die Inveda.net GmbH das Redaktionssystem mit dem Maklerportal vereinen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundestag verabschiedet Reform der Grundsteuer

Der Bundestag hat am Freitag nach langem Ringen mit den Ländern Neuregelungen bei der Grundsteuer verabschiedet. Das Parlament stimmte außerdem einer Änderung des Grundgesetzes zu, damit Länder eigene Regelungen entwickeln können.

mehr ...

Recht

P&R: Weitere Anlegerklage gegen den Vertrieb abgewiesen

Ein Vertrieb, der Container der inzwischen insolventen P&R-Gruppe an eine Anlegerin verkauft hatte, hat seine Pflicht zur Plausibilitätsprüfung nicht verletzt. Das geht aus einem weiteren klageabweisenden Urteil hervor, das die Kanzlei Dr. Roller & Partner aus München erstritten hat.

mehr ...