28. Januar 2011, 13:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Einzelhandelsobjekte: Nachfrage steigt weiter

Die Nachfrage auf dem Markt für Einzelhandelsimmobilien hat seit Sommer 2010 wieder angezogen. Der Trend hält an und sorgt für steigende Mieten sowie die Bereitschaft, Ablösen für existierende Mietverträge zu zahlen und neue internationale Konzepte auf dem deutschen Markt zu etablieren. Das ergibt der Retail Market Report 2011 zur Entwicklung deutscher Einzelhandelsstandorte im vergangenen Jahr, den BNP Paribas Real Estate im März veröffentlichen wird.

Shopping-bags-shutt 24794254-127x150 in Einzelhandelsobjekte: Nachfrage steigt weiter“Ein Musterbeispiel für diese Entwicklung ist Berlin, das vor allem für internationale Retailer wegen seiner kosmopolitischen und multikulturellen Ausrichtung ein wichtiges Expansionsziel ist”, betont Christoph Scharf, Bereichsleiter Retail-Vermietung von BNP Paribas Real Estate (BNPPRE). “Die positive Entwicklung wurde vor allem durch die schnelle Erholung der deutschen Wirtschaft und dem privaten Konsum beflügelt, der besser als erwartet ausgefallen ist. Zu berücksichtigen ist auch, dass Deutschland mit einem Wirtschaftswachstum von 3,6 Prozent im vergangenen Jahr die Konjunkturlokomotive in Europa ist. Auch für die nächsten Jahre deuten alle Prognosen darauf hin, dass dies so bleiben wird. Die positive Grundstimmung der Verbraucher, in Verbindung mit einer Tarifrunde mit etwas höheren realen Lohnzuwächsen, wird die Konsumausgaben 2011 nicht nur stützen, sondern leicht steigen lassen. Vor allem für internationale Filialisten ist Deutschland damit eins der interessantesten Expansionsziele in Europa.”, kommentiert Scharf weiter.

Ein Indiz hierfür sei die gestiegene Nachfrage von internationalen Konzepten wie Uniqlo, Urban Outfitters, Apple, AllSaints, Karen Millen oder Abercrombie & Fitch/Hollister. Obwohl viele dieser Labels mittlerweile erste Flächen in Deutschland angemietet hätten (etwa AllSaints in der Friedrichsstraße in Berlin, Apple am Jungfernstieg in Hamburg oder Abercrombie & Fitch auf der Königsallee in Düsseldorf), seien sie weiter aktiv auf der Suche nach neuen Standorten. Aber auch erfolgreiche, bereits etablierte Filialisten stellten sich neu auf, entwickelten moderne, kreative Formate und trügen so zur positiven Nachfrageentwicklung bei.

Weiter abnehmendes Angebot in A-Lagen, leichte Aufwärtstendenz bei Spitzenmieten

Aufgrund des gestiegenen Nachfragedrucks hat sich das ohnehin begrenzte Angebot in den A-Lagen weiter verringert. “Während wir 2009 und zu Beginn des vergangenen Jahres noch teilweise längere Verhandlungszeiträume beobachtet haben, ist mittlerweile der Kampf um die begehrten Premiumlagen wieder voll entbrannt”, berichtet Scharf. Und weiter: “Auch vereinzelte Leerstände, die 2009 Vermietungsschwierigkeiten hatten, etwa in Berlin, wurden im vergangenen Jahr bis auf wenige Ausnahmen abgebaut. Allerdings führt die sehr gute Nachfrage noch nicht dazu, dass hochwertige Filialisten in B-Standorte oder Nebenlagen ausweichen, sodass die Angebotssituation in Nebenlagen immer noch deutlich entspannter ist.”

Seite 2: Wie sich die Mieten im Detail entwickelt haben

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] hat seit Sommer 2010 wieder angezogen. Der Trend hält an und sorgt für […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Einzelhandelsobjekte: Nachfrage steigt weiter | Mein besster Geldtipp — 30. Januar 2011 @ 09:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erster im Markt: Gothaer bündelt bAV- und bKV-Verwaltung in einem Portal

Um den Verwaltungsaufwand für die betriebliche Vorsorge und Absicherung für Arbeitgeber deutlich zu vereinfachen, bündelt die Gothaer als erster Versicherer die bAV und bKV-Verwaltung für Arbeitgeber in einem gemeinsamen Portal.

mehr ...

Immobilien

Stadtflucht wegen Coronakrise?

Treibt Corona die Deutschen aufs Land? Immerhin haben die Vorteile der Stadt in Zeiten von Kontakteinschränkungen und Sperrstunden weniger Relevanz. Große Menschenansammlungen sind auf dem Land leichter zu meiden. Doch spiegelt sich diese landläufige Ansicht auch im Suchverhalten und den Nachfragepräferenzen von Immobiliensuchenden wider?

mehr ...

Investmentfonds

Britische Staatsanleihen: Sorgen Brexit und Corona für negative Renditen?

Die anhaltende Covid-19-Pandemie und der zäh verlaufende Brexit-Prozess könnten die Renditen britischer Staatsanleihen unter die Nullgrenze bringen, kommentiert Colin Finlayson, Co-Manager des Aegon Strategic Global Bond Fund bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Berliner Verfassungsgerichtshof setzt Mietendeckel-Verfahren aus

Der Berliner Verfassungsgerichtshof hat die Prüfung des umstrittenen Mietendeckels ausgesetzt. Man wolle zunächst den Ausgang der anhängigen Verfahren dazu beim Bundesverfassungsgericht abwarten, teilte das höchste Berliner Gericht am Donnerstag mit.

mehr ...