1. November 2011, 15:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Europäische Immobilien-AGs: 70 Prozent setzen auf Nachhaltigkeit

Europäische börsennotierte Immobilienunternehmen setzen verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit. Das ist das Ergebnis eines Researchberichts der Bonner IVG Immobilien AG.

Green-building-nachhaltigkeit-shutt 84399427-127x150 in Europäische Immobilien-AGs: 70 Prozent setzen auf NachhaltigkeitNach Angaben der Untersuchung vervierfachte sich die Anzahl der Immobilienunternehmen, die nach eigener Aussage Strategien zur Nachhaltigkeit oder Corporate Sustainability (CS) verfolgen, in den vergangenen fünf Jahren. Bereits rund 70 Prozent der befragten Unternehmen würden CS-Aktivitäten aufweisen, wobei es große Unterschiede im Umfang gebe.

Die europaweite Befragung von 85 börsennotierten Immobilienunternehmen, die in der Epra (European Public Real Estate Association) gelistet sind, habe zudem große Unterschiede zwischen einzelnen Staaten und Regionen gezeigt. Während die skandinavischen Immobilienunternehmen sehr fortschrittlich mit dem Thema Nachhaltigkeit umgehen, würden vor allem polnische und südeuropäische Unternehmen noch sehr zurückhaltend agieren. In den kommenden Jahren wird dieser Abstand laut IVG voraussichtlich kleiner werden.

Als Hauptmotiv für ihr Engagement im Bereich Nachhaltigkeit nannten 86 Prozent der befragten Unternehmen laut IVG eine Reduzierung des wirtschaftlichen Risikos. Kurz danach folgen die Gründe Verbesserung des Images und Erhöhung der Produktivität. Nachhaltigkeitsstrategien wie Marktentwicklung oder Forschung, die keinen direkten wirtschaftlichen Nutzen versprechen, wurden dagegen seltener genannt. Nach Aussage der Studie interessierten sich bei über 90 Prozent der Unternehmen die Anteilseigner für das Thema Nachhaltigkeit, knapp 65 Prozent der befragten Firmen konnten Nachfrage von Seiten der Mieter feststellen.

Immer mehr Unternehmen gründen laut IVG eigene Nachhaltigkeitsabteilungen. Dies sei bisher in rund 22 Prozent der befragten Immobiliengesellschaften erfolgt. Insgesamt 53 Prozent der Unternehmen gaben an, in den kommenden 24 Monaten Green Leases anzustreben. Auch die Anzahl der als nachhaltig zertifizierten Immobilien steige weiter an. Dabei werde das britische BREEAM-Zertifikat am häufigsten verwendet.

Nach Einschätzung von IVG ist zu erwarten, dass bis Mitte des Jahrzehnts Nachhaltigkeitsstrategien flächendeckend in den Unternehmen der Immobilienbranche Einzug halten. Dies nicht zuletzt, da Firmen ohne Nachhaltigkeitskonzept künftig vermehrt Wettbewerbsnachteilen ausgesetzt sein werden. (bk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ein Beginn – warum pusht die IVG das Thema so? Bingespannt wie die anderen nachziehen!

    Kommentar von Darkstar — 1. November 2011 @ 18:40

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Bestnote: DFSI vergibt Triple-A an WWK

Das Deutsche Finanz-Service Institut (DFSI) zeichnet die WWK Lebensversicherung in seiner aktuellen Studie zur Unternehmensqualität als einzigen Lebensversicherer mit der Bestnote AAA (Exzellent) aus. Bewertet wurden die Kriterien Substanzkraft, Produktqualität und Service. Die WWK konnte in allen drei Bereichen überzeugen und wurde damit erneut als führendes Unternehmen in der Branche ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Wasserstoff-Durchbruch in Sicht?

Wie aus einer neuen Infografik von Block-Builders.de hervorgeht, zeichneten sich im Bereich der Wasserstoff-Technologie zuletzt zahlreiche Fortschritte ab. Wird Wasserstoff jetzt auch für PKWs nutzbar?

mehr ...

Berater

Garantieverpflichtungen: Bei 24 Lebensversicherern reicht es nicht (mehr)

Bei 24 von 82 Lebensversicherern reichten die 2019 erwirtschafteten Erträge aus der Kapitalanlage nicht aus, um die Garantieverpflichtungen zu erfüllen und die gesetzlich vorgeschriebene Reserve zu bedienen. Das zeigt die aktuelle Analyse des Zweitmarkthändlers Policen Direkt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...