17. Oktober 2011, 14:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Globales Transaktionsvolumen bleibt hoch

Globale Gewerbeimmobilien-Direktinvestitionen belaufen sich nach Angaben der Immobilienberater Jones Lang LaSalle (JLL) im dritten Quartal 2011 auf 99 Milliarden US-Dollar. Das entspricht – trotz der Sorge um Staatsschulden und Konjunktur – einem einem Plus von 36 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Welt1-127x150 in Globales Transaktionsvolumen bleibt hochFür die ersten neun Monate 2011 lag das Wachstum laut JLL bei 43 Prozent, damit konnten 297 Milliarden US-Dollar notiert werden (Vorjahreszeitraum: 208 Milliarden US-Dollar). “Die Fundamentaldaten im Gewerbeimmobilienbereich sind relativ stark geblieben, die Anlageklasse Immobilie bekommt im Vergleich zu Aktien und Anleihen zunehmend Aufwind. Gleichzeitig gestaltet sich die Kreditfinanzierung schwieriger als zu Jahresbeginn. Die erwartete Steigerung der Nachfrage nach ‘Sekundär-Produkten’ ist ausgeblieben, Investoren sind nach wie fokussiert auf Core-Produkte mit hoher Vermietungsquote in spezifischen Märkten. Der Markt bleibt stark stimmungsabhängig. Die vorsichtige Stimmung führt zu Verzögerungen bei Dealabschlüssen und zu Schwankungen beim Transaktionsvolumen von Quartal zu Quartal”, so Arthur de Haast, Leiter der JLL-International Capital Group. Und weiter: “Vor dem Hintergrund der Staatsschuldenkrise und der Sorgen um das Wirtschaftswachstum, gehen wir für das Gesamtjahr 2011 von einem Transaktionsvolumen aus, das bis zu zehn Prozent unter unserer ursprünglichen Prognose von 440 Milliarden US-Dollar liegen könnte.”

In Europa bleiben die Transaktionsvolumina laut JLL auf hohem Niveau – trotz zunehmender Sorgen um die konjunkturelle Entwicklung und um die Staatsverschuldung. 41 Milliarden US-Dollar im dritten Quartal bedeuten ein Plus von 14  Prozent gegenüber den direkt vorangegangenen drei Monaten 2011, gleichzeitig ein Zuwachs von 38 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2010. Einen spürbaren Anstieg verzeichnete Großbritannien, teilweise aufgrund einiger mit Verzögerung zustande gekommener Abschlüsse aus dem zweiten Quartal. Das Investoreninteresse in Deutschland, Frankreich und Skandinavien, die immer noch den Status eines “safe haven” haben, sowie in Polen und Russland, aufgrund des relativ starken Wirtschaftswachstums, bleibt hoch.

Im asiatisch-pazifischen Raum lag das Transaktionsvolumen im 3. Quartal 2011 den Zahlen der Immobilienberater zufolge bei 20 Milliarden US-Dollar – acht Prozent höher als im zweiten Quartal 2011 und drei Prozent höher als im dritten Quartal 2010. Allein auf dem größten asiatischen Markt Japan wurden demnach 4,7 Milliarden US-Dollar umgesetzt. In China führte der Anstieg um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum zu einem Quartalsvolumen von 2,8 Milliarden US-Dollar.

Gebremst zeigte sich im dritten Quartal der Markt in der Region Amerika (Nord-, Mittel- und Südamerika). Im Vergleich zum sehr starken zweiten Quartal bedeutet das Volumen von 38 Milliarden US-Dollar ein Minus von 22 Prozent, allerdings ein Anstieg von 60 Prozent gegenüber dem dritten Quartal 2010. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kompositversicherung: Neue Konkurrenz durch digitale “Ökosysteme”

Digitale ‘Ökosysteme‘ der großen Technologie- und Internetkonzerne werden das Komposit-Privatkundengeschäft in Deutschland in den nächsten Jahren entscheidend prägen und bald einen Großteil der Gewinne beanspruchen. Der Wettbewerb wird sich dadurch deutlich verschärfen.

mehr ...

Immobilien

Baugenehmigungen: Verfehlte Wohnungspolitik lässt Zahlen sinken

Einmal mehr sind nach Erhebung des Statistischen Bundesamts die Zahlen für Baugenehmigungen in Deutschland erneut gesunken. Eine dramatische Entwicklung meint der BFW Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.

mehr ...

Investmentfonds

Verschärfter Handelskonflikt wird globale Wachstumserholung verzögern, aber nicht verhindern

Die Verschärfung des Handelskonflikts zwischen den USA und China führt zu einer länger anhaltenden Handelsunsicherheit und wird das Vertrauen der Unternehmen und die Investitionen belasten. Beide Staaten dürften aber weiter an einem Abkommen interessiert sein, die von NN IP erwartete globale Erholung könnte sich jedoch etwas verzögern.  Ein Gastbeitrag von NN Investment Partners.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...