Anzeige
14. Januar 2011, 14:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Handelsimmobilien: Zahl der Käufe mehr als verdoppelt

Nach Angaben des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle (JLL) hat der Investmentmarkt für handelsgenutzte Gewerbeimmobilien in Deutschland einen eindrucksvollen Aufschwung erfahren. Das Transaktionsvolumen habe im Jahr 2010 um den Faktor 2,5 zugelegt.

Shopping-center2-shutt 24566059-127x150 in Handelsimmobilien: Zahl der Käufe mehr als verdoppeltInsgesamt wurden im vergangenen Jahr nach Berechnungen von JLL Immobilien mit einem Volumen von 7,46 Milliarden Euro gehandelt. Berücksichtigt seien alle Handelsimmobilien-Kategorien von Geschäftshäusern über Shopping Center und Warenhäuser bis hin zu Fachmarktprodukten. Auf das vierte Quartal entfallen laut Jones Lang LaSalle rund 1,67 Milliarden Euro.

Besonders Shopping Center und Geschäftshäuser stehen nach Aussage von JLL im Fokus der Investoren. Insgesamt ständen Handelsimmobilien in 2010 für 39 Prozent des gesamten Gewerbeimmobilien-Transaktionsvolumens in Höhe von 19,3 Milliarden Euro. Auf Büroimmobilieninvestments entfielen 40 Prozent.

„Handelsimmobilien schließen in der Gunst der Investoren weiter zu Büroimmobilien auf und verfestigen einen nachhaltigen Anteil von mehr als einem Drittel am gesamten Transaktionsvolumen für Gewerbeimmobilien. Wichtiger noch: Der Trend zur Handelsimmobilie ist von Dauer. Für 2011 wäre eine weitere Steigerung des Transaktionsvolumens auf acht bis neun Milliarden Euro keine Überraschung. Weiterhin werden Shopping Center und Geschäftshäuser dabei den Löwenanteil des Handelsimmobilienvolumens auf sich vereinen“, kommentiert Jörg Ritter, Leiter Einzelhandelsinvestment Deutschland bei Jones Lang LaSalle.

Mit einem Volumen von 3,2 Milliarden Euro sind Shopping Center die mit Abstand stärkste Handelsimmobilien-Kategorie. Im Jahr 2009 lag das Transaktionsvolumen noch bei insgesamt 819 Millionen Euro. Die Anlageklasse hat laut JLL nach vielen Jahren des Zögerns etlicher Investoren den Durchbruch zur Core-Immobilie geschafft. Die Gründe seien gute Lagen, Multi-Tenant- Strukturen, bonitätsstarke Mieter und der Schutz vor Konkurrenz durch das Baurecht. Allerdings herrsche bereits ein limitiertes Angebot an erstklassigen Objekten.

Auch bei den Geschäftshäuser setzte sich laut JLL der Aufwärtstrend fort. Das Volumen im Gesamtjahr balaufe sich auf 1,72 Milliarden Euro. Insgesamt sind Geschäftshäuser mit einem Anteil von rund einem Viertel am gesamten Handelsimmobilienvolumen die zweitstärkste Kategorie nach Shopping Centern. Das Ergebnis des Jahres 2009 mit 993 Millionen Euro wurde deutlich übertroffen.

Im Segment Supermärkte/Discounter hat sich laut JLL der durch Portfolioverkäufe geförderte Aufwärtstrend im vierten Quartal etwas verlangsamt. Dennoch habe sich das Transaktionsvolumen 2010 gegenüber dem Vorjahr mit insgesamt 842 Millionen Euro mehr als verdoppelt (2009: 340 Millionen Euro). Bei den von Investoren wegen ihrer defensiven Qualitäten geschätzten Fachmärkten übertrifft das Volumen laut JLL die Vorgaben aus dem Jahr 2009 (474 Millionen Euro). Besonders Fachmarktzentren seien gefragt und erzielten ein Volumen von 783 Millionen Euro. Das Transaktionsvolumen für einzelne Fachmärkte liege in 2010 bei 336 Millionen Euro gegenüber 85 Millionen Euro in 2009.

Seite 2: Welche Käufergruppen am Markt für Handelsimmobilien dominieren

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

3 Kommentare

  1. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Handelsimmobilien: Zahl der Käufe mehr als verdoppelt | xxl-ratgeber — 17. Januar 2011 @ 00:35

  2. […] handelsgenutzte Gewerbeimmobilien in Deutschland einen eindrucksvollen Aufschwung erfahren. […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Handelsimmobilien: Zahl der Käufe mehr als verdoppelt | Mein besster Geldtipp — 14. Januar 2011 @ 23:04

  3. […] Handelsimmobilien: Zahl der Käufe mehr als verdoppeltcash-online.deBerücksichtigt seien alle Handelsimmobilien-Kategorien von Geschäftshäusern über Shopping Center und Warenhäuser bis hin zu Fachmarktprodukten. …und weitere » […]

    Pingback von Handelsimmobilien: Zahl der Käufe mehr als verdoppelt – cash-online.de | Hasen Chat Shopping Infos — 14. Januar 2011 @ 18:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Hannover Rück erwartet 2018 größeren Ergebnissprung

Der weltweit drittgrößte Rückversicherer Hannover Rück will nach einer absehbaren Gewinndelle 2017 im kommenden Jahr wieder höher hinaus. “Es ist unwahrscheinlich, dass wir 2017 den Gewinn je Aktie steigern”, sagte Vorstandschef Ulrich Wallin am Donnerstag und verwies auf die absehbar hohen Schäden durch Wirbelstürme und Erdbeben.

mehr ...

Immobilien

Anstieg der Immobilienpreise im Norden und Osten verlangsamt

Die Wohnimmobilienpreise steigen weiter. In einigen Märkten zeichnet sich aber bereits ab, dass die Geschwindigkeit, mit der die Preise wachsen, abnimmt. Der Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise Region Nord/Ost hat die Wohnimmobilienmärkte in Dresden, Hamburg, Hannover und Berlin untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

LSE-Chef Xavier Rolet verlässt Londoner Börse

Die London Stock Exchange (LSE) verliert Ende 2018 ihren Vorstandsvorsitzenden Xavier Rolet. Der Franzose wollte das Unternehmen bereits nach der gescheiterten Fusion mit der Deutschen Börse verlassen. Rolet schaffte es, den Wert der LSE während seiner Amtszeit zu vervielfachen.

mehr ...

Berater

Company Builder “Finconomy” startet in München

Finconomy ist ein Company Builder für Fin- und Insurtechs, der sich auf B2B-Geschäftsmodelle konzentriert. Das neue Unternehmen hat bereits drei Fintechs gegründet, die sich am Markt etablieren konnten. Bereits Anfang 2018 soll eine weitere Neugründung erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI schließt Fonds 10 und bringt Nachfolger

Die ZBI Fondsmanagement AG aus Erlangen hat den im vergangenen Jahr aufgelegten ZBI Professional 10 nach Ablauf der Zeichnungsfrist Ende September mit einem beachtlichen Volumen geschlossen und nahtlos den Nachfolger in die Platzierung geschickt.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...