Anzeige
Anzeige
21. Juli 2011, 16:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hongkong bei Unternehmen auf Platz eins

Unter den weltweiten Standorten, an denen die meisten Unternehmen vertreten sind, liegen die Metropolen Asiens nach Angaben des Immobilienberaters CB Richard Ellis (CBRE) vorn. An erster Stelle rangiert Hongkong.

Hongkong-shutt 77430496-127x150 in Hongkong bei Unternehmen auf Platz einsNach Aussage des Maklerunternehmens entscheiden sich die weltweit operierenden Unternehmen zunehmend für eine Niederlassung in den boomenden Metropolen Asiens und unterstreichen damit das wachsende ökonomische Gewicht der Region. Dazu hat die Studie „Business Footprints“ die Präsenz der 280 größten Unternehmen in 232 Städten weltweit analysiert. Der meistgewählte Standort ist demnach Hongkong, 68,2 Prozent der befragten Firmen verfügten dort über eine Niederlassung. Auf Platz zwei liegt Singapur, danach folgt Tokio.

„Hongkong nimmt beim Zugang zum chinesischen Markt eine Schlüsselposition ein. Zudem profitiert die Stadt von der zunehmenden Liberalisierung der chinesischen Finanzmärkte. Hongkong hat aufgrund der Lage, der fehlenden Beschränkungen bei ausländischer Eigentümerschaft von Unternehmen und einer mehrsprachigen Arbeitnehmerschaft  eine einzigartige Position, von der aus Unternehmen global operieren können“, kommentiert Peter Schreppel, CEO von CB Richard Ellis in Deutschland.

Höchstplatzierte europäische Stadt der Analyse ist London auf Rang vier. In der Branchenrangliste für die Banken- und Finanzindustrie sind laut CBRE jedoch weiterhin London und New York weltweit führend – insgesamt 92 Prozent der berücksichtigten Bank- und Finanzunternehmen verfügten hier über eine Präsenz. Frankfurt rangiert in dieser Aufstellung weltweit auf Platz sieben.

Insgesamt belegt Deutschland laut CBRE in der weltweiten Länder-Rangliste Platz fünf. 219 der in die Untersuchung einbezogenen Unternehmen verfügten über eine Niederlassung in der Bundesrepublik. New York ist die bedeutendste Business-Location in Nordamerika, rangiert global gesehen aber nur auf Platz elf mit einer Präsenz von 55,4 Prozent der in die Untersuchung einbezogenen Unternehmen. Dies liegt laut CBRE auch daran, dass Unternehmen in den USA aufgrund der Größe des Landes eine Vielzahl von Standortoptionen haben. Entsprechend werde das Länderranking von den USA mit einer Unternehmenspräsenz von 89,6 Prozent angeführt.

Laut CBRE bleibt es interessant zu beobachten, wie sich die aufstrebenden asiatischen Märkte in Zukunft verändern und die Städte durch steigende Mietpreise und Arbeitskosten möglicherweise an Kosteneffizienz einbüßen. „Wir erwarten hier eine weitere Polarisierung hin zu weltweit an Bedeutung gewinnenden asiatischen Metropolen auf der einen und Metropolen mit eher regionaler Bedeutung auf der anderen Seite“, so Schreppel. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...