20. Mai 2011, 17:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Logistikimmobilien: Hohe Flächennachfrage

Der gesamtwirtschaftliche Aufwärtstrend beflügelt die Nachfrage nach Logistikobjekten. Nach Angaben von BNP Parisbas Real Estate ist der Flächenumsatz im ersten Quartal 2011 gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 71 Prozent gestiegen.

Logistikimmo-shutt 10034362-127x150 in Logistikimmobilien: Hohe FlächennachfrageDemnach wurden bundesweit rund 1,43 Millionen Quadratmeter umgesetzt. Verantwortlich für das Rekordergebnis sei vor allem eine Reihe von großen Vertragsabschlüssen. Insgesamt entfielen 46 Prozent des Ergebnisses auf Vermietungen über 20.000 Quadratmeter und mehr. Aber auch in den kleineren und mittleren Flächenkategorien wurde eine hohe Nachfrage verzeichnet.

Laut BNP Parisbas hat sich der Umsatz auch in den sechs wichtigsten deutschen Ballungsräumen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München positiv entwickelt, wenn auch nicht mit der gleichen Dynamik wie im bundesweiten Schnitt. Insgesamt wurden dort im ersten Quartal 2011 522.000 Quadratmeter Lagerfläche umgesetzt und damit gut neun Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Die größten Flächenumsätze wurden in Hamburg (158.000 Quadratmeter) und Berlin (127.00 Quadratmeter) registriert.

Außerhalb der genannten Ballungsräume lag das Ergebnis bei 912.000 Quadratmetern, was einer Steigerung um 153 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum entspricht. Laut BNP Parisbas deuten sowohl die vorliegenden Gesuche als auch die positiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf eine weiterhin hohe Nachfrage hin. (bk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. […] 21. May, 2011 0 Comments Der gesamtwirtschaftliche Aufwärtstrend beflügelt die Nachfrage nach Logistikobjekten. Nach Angaben von BNP Parisbas Real Estate ist der Flächenumsatz im ersten […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Logistikimmobilien: Hohe Flächennachfrage | Mein besster Geldtipp — 21. Mai 2011 @ 01:03

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentenversicherung warnt vor Problemen bei Umsetzung der Grundrente

Die Deutsche Rentenversicherung warnt vor erheblichen Problemen bei der Umsetzung der geplanten Grundrente. Präsidentin Gundula Roßbach nannte dabei am Mittwoch in Würzburg den geplanten Datenaustausch zwischen Rentenversicherung und Finanzbehörden, die Ermittlung der vorgesehenen 35 Jahre mit Beitragsleistung und den geplanten Startzeitpunkt der Grundrente.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Neubau oder Bestand?

Moderner Neubau oder charmantes Gründerzeithaus? Ob man eine neue Immobilie oder ein Bestandsgebäude bevorzugt, ist nicht nur vom persönlichen Geschmack abhängig. Eine Entscheidungshilfe.

mehr ...

Investmentfonds

Jeder dritte Deutsche glaubt, dass 2020 finanziell besser wird

Die Wirtschaft floriert nach wie vor und die Arbeitslosigkeit ist auf niedrigem Niveau. Das hat Folgen: Fast jeder dritte Deutsche rechnet 2020 mit einer Verbesserung seiner finanziellen Situation. Beim Thema Geldanlage bleiben die Deutschen aber konservativ und setzen auf das Sparbuch. Das zeigt eine Umfrage von Ebase.

mehr ...

Berater

JDC und eVorsorge vernetzen ihre Systeme

Die zur VData Gruppe gehörende eVorsorge Systems GmbH und die zur JDC Group gehörende Jung, DMS & Cie. Pro GmbH wollen die Zusammenarbeit, die im Rahmen der Übernahme der Geschäftsfeldabwicklung im Versicherungsbereich für die VW Bank entstanden ist, im Bereich der firmenverbundenen Vermittler ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Bestes Platzierungsergebnis der Unternehmensgeschichte”

Der Fonds Nr. 42 des Asset Managers ILG ist vollständig platziert. In elf Wochen wurden demnach rund 42,4 Millionen Euro Eigenkapital von privaten und semiprofessionellen Anlegern für den alternativen Investmentfonds (AIF) eingeworben.

mehr ...

Recht

Blitzer-Urteil: Messungen von privaten Dienstleistern sind rechtswidrig

Das Oberlandesgericht Frankfurt am Main hat in einer Grundsatzentscheidung bestätigt, dass Verkehrsüberwachungen durch private Dienstleister gesetzeswidrig sind und auf einer solchen Grundlage keine Bußgeldbescheide erlassen werden dürfen (Beschluss vom 6.11.2019, Az. 2 Ss-OWi 942/19).

mehr ...