Anzeige
24. Februar 2011, 12:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Investoren, wagt Euch aus der Deckung”

Die Beyerle-Kolumne

Überall ist vom Aufschwung an den Immobilienmärkten die Rede, die Branche gibt sich optimistisch. Doch ist die Entwicklung nachhaltig? Eines steht fest: Um mehr Dynamik in den Markt zu bringen, müssen die Investoren mutiger werden.

Thomas-beyerle-top in Investoren, wagt Euch aus der Deckung

Das was zum Jahresbeginn an Botschaften, Hoffnungen und Prognosen auf die Vertreter der Immobilienwirtschaft traf, ist im wahrsten Sinne des Wortes gewaltig optimistisch. Man spürte in fast allen Statements förmlich die Erleichterung zwischen den Zeilen. Sollte sich dies bewahrheiten, so stehen uns – der klassischen Entwicklung folgend – wieder einige goldene Jahre bevor.

Doch stellen sich einige kritische Fragen: Worin liegt die aktuell beschworene „Recovery Story“ – nur in der konjunkturellen Erholung? Wie gehen wir mit dem noch immer wachsenden Leerstand um? Und überhaupt: Lähmen die hohen Eigenkapitalanforderungen von Finanzinstituten nicht geradezu den Aufbruch beim Development in diesem optimistischen Umfeld? Problematisch ist zudem eine gewisse Konzentration der Investoren auf ganz wenige Leuchtturmobjekte am sogenannten Premiummarkt.

Das konjunkturelle Großbild

Grundsätzlich stellt sich das wirtschaftliche Umfeld derzeit relativ positiv dar. Der Aufschwung hat in Deutschland im vierten Quartal angehalten. In Folge der Staatsschuldenkrise zeigt sich Deutschland konjunkturell äußerst dynamisch und kraftvoll. Allerdings ist dieses positive Bild nicht auf ganz Europa übertragbar: Während Deutschland und der europäische Norden von ihrer Exportstärke profitieren und sich dort eine Belebung der Binnennachfrage abzeichnet, drückt der staatliche Konsolidierungsbedarf in den PIIGS-Ländern auf die Wachstumsperspektiven.

Die Inflationsrate ist im Dezember in der Eurozone überraschend stark auf 2,2 Prozent gestiegen. Wenngleich die meisten Analysten für 2011 eine mäßige Inflationsrate von zwei Prozent erwarten, ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass die Europäische Zentralbank die Leitzinsen ab Jahresmitte anhebt.

Angesichts der guten Konjunkturvorgaben hat sich der Stabilisierungsprozess auf den europäischen Mietmärkten für Büroflächen im letzten Quartal 2010 fortgesetzt. Über die wichtigsten 20 europäischen Standorte betrachtet entsprach das Flächenumsatzvolumen dem Durchschnittswert der vierten Quartale der letzten zehn Jahre. Vergleichsweise hoch fielen die Anmietungen insbesondere in London, Berlin, Budapest und Prag aus, während die spanischen Büromärkte dem europäischen Trend weiter hinterherhinkten.

Seite 2: Jahresendrallye bei Gewerbeimmobilien-Investments

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Arbeiten im Alter: Wenn die Rente (nicht) reicht

In Deutschland ist weit mehr als ein Viertel aller Rentnerinnen und Rentner in den ersten drei Jahren nach Übergang in eine Altersrente erwerbstätig: Besondern Frauen sind betroffen. Rund  31 Prozent gehen einer regelmäßigen bezahlten Beschäftigung nach. Bei den Männern 28 Prozent.

mehr ...

Immobilien

Alpin-Skigebiete: Wo Immobilien am gefragtesten sind

Noch zeigt sich das Wetter in Deutschland sommerlich warm, aber die nächste Wintersaison steht vor der Tür. Der Immobilienberater Knight Frank hat die Veränderungen bei den Immobilienpreisen in den französischen und Schweizer Alpin-Skigebieten untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Dollar hat Leidensweg noch vor sich

Die Eurozone könnte die US-Wirtschaft überholen. Die US-Wirtschaft schwächt sich ab, während sich die Eurozone stabilisiert. Darauf werden auch die Zentralbanken reagieren und somit die Renditen von Staatsanleihen und die Wechselkurse beeinflussen.

mehr ...

Berater

Leadmanagement: Sales und Marketing müssen kooperieren

Kunden nehmen ein Unternehmen immer als Einheit wahr. Abteilungsgrenzen interessieren ihn nicht. Deshalb muss die interne Zusammenarbeit Hand in Hand funktionieren. Isoliert agierende “Silos“ kann man dabei nicht brauchen.

Gastbeitrag von Anne M. Schüller, Businesscoach

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Spezial-AIF von d.i.i.

Die d.i.i. Investment GmbH hat mit dem “d.i.i. 10” einen weiteren geschlossenen Immobilien-Spezial-AIF aufgelegt. Der neue Fonds richtet sich an Family Offices, vermögende private Investoren und Stiftungen.

mehr ...

Recht

Einfach oder qualifiziert? Bei Rot ist Schluss mit lustig

Ob bewusst oder aus Versehen, ob im Auto oder auf dem  Fahrrad. Wer glaubt,  bei „Kirschgrün“ könne man mal eben schnell noch drüber hüpfen, gefährdet nicht nur sich, sondern auch andere. Und es drohen saftige Strafen – von Bußgeld über Punkte in Flensburg bis hin zur Haftstrafe.

 

mehr ...