Preise für Neubau- und Bestandsobjekte legen zu

Die Angebotspreise für Wohnungen und Häuser in Deutschland sind im Mai dieses Jahres wieder leicht gestiegen. Diese Entwicklung weist der von dem Portal Immobilienscout 24 monatlich erhobene Angebotsindex IMX aus.

haus-index2-shutt_34927417Die höchste Steigerungsrate ist bei neu gebauten Häusern zu beobachten. „Die Angebotspreise in diesem Segment sind im Vergleich zum Vormonat um 0,5 Prozent auf einen Indexstand von 107 Punkten angestiegen und liegen damit fast wieder auf dem hohen Niveau vom Jahresanfang“, sagt Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24. Im Jahresvergleich verteuerten sich Neubaueigenheime um 4,5 Prozent. Bei den Neubauwohnungen kletterten die Preise im Mai um durchschnittlich 0,4 Prozent, der Indexstand liegt bei 114 Punkten. Sie sind im Mittel sogar 5,5 Prozent teurer als noch vor zwölf Monaten.

Auch Eigenheime und Wohnungen aus dem Bestand verzeichneten im Mai einen Anstieg der Angebotspreise um 0,2 und 0,3 Prozent. Das Preisniveau von Bestandshäusern erhöhte sich damit in den vergangenen zwölf Monaten um 2,1 Prozent, bei den Bestandswohnungen wurde ein Plus von drei Prozent verzeichnet. Nach Aussage von Kiefer ist in den kommenden Monaten auf dem deutschen Immobilienmarkt eine weitgehende Preisstabilität mit leichten Steigerungen zu erwarten. (bk)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.