Anzeige
24. Januar 2012, 18:38
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Investoren setzen auf europäische Gewerbeimmobilien

Der Umsatz mit Gewerbeimmobilien ist 2011 in Europa nach Angaben des Immobilienberaters Cushman & Wakefield (C&W) besser ausgefallen als erwartet. Vor allem die Nachfrage ausländischer Investoren habe sich im vergangenen Jahr deutlich erhöht.

Immobilien Umsatzvolumen Cushman & WakefieldDemnach zog das Investmentvolumen im vierten Quartal 2011 um 17,7 Prozent auf 36,8 Milliarden Euro an, sodass für das Gesamtjahr ein Ergebnis von 126,2 Milliarden Euro erreicht wurde. Laut C&W waren ausländliche Investoren maßgebliche Treiber des Geschäfts. Sie hätten ihr Investitionsvolumen um 16,2 Prozent erhöht, während bei inländischen Investoren ein Plus von 3,6 Prozent registriert wurde. Der Marktanteil ausländischer Investoren lag im vergangenen Jahr bei 35,8 Prozent (2010: 33,2 Prozent).

Nach wie vor hat sich das Interesse laut C&W auf die drei Core-Märkte Großbritannien, Deutschland und Frankreich fokussiert, in denen 61,4 Prozent aller europäischen Immobilieninvestments stattfanden. Jedoch seien die größten Wachstumsraten in den Schwellenländern verzeichnet worden: Sieben der zehn stärksten Wachstumsmärkte 2011 befanden sich laut C&W in Mittel- beziehungsweise Osteuropa (Bulgarien, Estland, Slowakei, Tschechische Republik, Ungarn, Russland und Kroatien).

Lediglich die drei westeuropäischen Länder Schweiz, Dänemark und Frankreich zählten laut C&W zu den Top-Ten der höchsten Investment-Wachstumsraten. Zu den Verlierern zählten dagegen die sogenannten PIIGS Staaten. Während das Investmentvolumen in Portugal, Irland, Italien, Griechenland und Spanien insgesamt um 25,9 Prozent sank, wurde in den anderen Ländern der Eurozone ein Volumenanstieg von 17,7 Prozent registriert.

„Betrachtet man die Entwicklung der Investmentvolumen nach Segmenten, so ist ein Umsatzplus in allen Bereichen zu verzeichnen“, erläutert Inga Schwarz, Leiterin des Researchs von C&W in Deutschland. Den höchsten Marktanteil weisen den Daten von C&W zufolge Büroimmobilien mit 44 Prozent des Transaktionsvolumens auf, sie erzielten 2011 einen Anstieg um elf Prozent. Einzelhandelsobjekte kommen auf einen Anteil von 32 Prozent (Zuwachs: drei Prozent), Industrieimmobilien auf 9,4 Prozent (Zuwachs: 24,5 Prozent).

C&W betont, dass insbesondere die Nachfrage nach Einzelhandelsobjekten hoch sei und vor allem das Fehlen geeigneter Investmentprodukte einem weiteren Umsatzanstieg entgegenstand. Die Nachfrage habe wie im Vorjahr deutlich das Angebot überstiegen. „Großbritannien hat sich die Marktführerschaft zurückerobert, die sich Deutschland im Laufe des Jahres 2011 kurzzeitig gesichert hatte. In der Gesamtjahresbetrachtung liegt Großbritannien im Einzelhandelssegment vor Deutschland,“ so Schwarz.

Seite 2: Investmentvolumen für 2012 auf stabilem Niveau

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...