7. Februar 2012, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Logistikimmobilien: Starke Nachfrage ausländischer Käufer

Das Transaktionsvolumen für Logistik- und Industrieimmobilien hat nach Angaben des Immobilienberaters Jones Lang LaSalle im Jahr 2011 um 13 Prozent zugelegt. Zwei Drittel des Volumens entfielen auf ausländische Käufer.

Logistikimmo-shutt 10034362-127x150 in Logistikimmobilien: Starke Nachfrage ausländischer KäuferBundesweit wurde bei Logistikimmobilien ein Investmentumsatz von 1,2 Milliarden Euro verzeichnet. Damit habe das Transaktionsvolumen in diesem Segment nach dem drastischen Einbruch in 2009 zum zweiten Mal in Folge zugenommen.

Deutlich im zweistelligen Bereich ist laut JLL die Anzahl der Transaktionen gestiegen (plus 41 Prozent gegenüber 2010). Einzeltransaktionen zeigten mit einem Volumen von insgesamt rund 900 Millionen Euro ein Plus von 35 Prozent und machten damit drei Viertel des Transaktionsergebnisses im Logistikbereich aus. “Die Zunahme der Anzahl der Transaktionen zeigt, dass sich die Preisvorstellungen bei Käufern und Verkäufern eher wieder treffen”, so Simon Beyer, Leiter Industrial Investment Jones Lang LaSalle Deutschland.

Auf der Käuferseite dominierten laut JLL Asset/Fund Manager mit einem Anteil von 57 Prozent (circa 680 Millionen Euro) und über 20 Transaktionen das Investmentgeschehen. Die zweit- und drittplatzierten Käufer, Entwickler und offene Immobilienfonds, investierten zusammen nicht einmal die Hälfte dieser Summe. Die Netto-Anfangsrendite für erstklassige Logistikobjekte in besten Lagen habe sich in den sechs großen Metropolen in den vergangenen zwölf Monaten weiter um durchschnittlich 12 Basispunkte reduziert. Sie erreichte laut JLL zum Jahresende in den untersuchten Regionen Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Stuttgart und München einen durchschnittlichen Wert von 6,98 Prozent.

Erstmals seit 2008 bestimmten die ausländischen Investoren wieder das Marktgeschehen. Mit 30 Transaktionen erreichten sie ein Volumen, das nach Aussage von JLL mit über 800 Millionen Euro deutlich höher lag als das Kapital, das von deutschen Anlegern kam (knapp unter 400 Millionen Euro). “Interessanterweise zeichnet nur auf dem Hotelmarkt mit 78 Prozent ein höherer Anteil internationaler Investoren für das Transaktionsvolumen verantwortlich“, so Beyer. Sowohl in der Assetklasse Büro (nationale Investoren: 78 Prozent) als auch im Retailsektor (55 Prozent) dominierten weiterhin die nationalen Käufer. JLL geht davon aus, dass in 2012 der Investmentumsatz mit Logistikimmobilien aus 2011 übertroffen wird, sofern die Auswirkungen der Eurokrise auf die deutsche Wirtschaft beherrschbar bleiben. (bk)

Foto: Shutterstock

Lesen Sie weitere Beiträge zu dem Thema Gewerbeimmobilien

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Interne Qualitätsoffensive bei FiNUM.Finanzhaus

Bereits vor mehr als fünf Jahren der ging Finanzvertrieb FiNUM.Finanzhaus an den Start. Die Tochter der JDC Group AG bringt ihre Berater in der internen Wissensschmiede FiNUM.Akademie auf den neuesten Stand hinsichtlich Anlage- und Vorsorgeprodukte sowie regulatorischer Erfordernisse.

mehr ...

Immobilien

Scholz: Grundsteuer-Reform ist keine substanzielle Steuererhöhung

Finanzminister Olaf Scholz (SPD) hat zugesagt, dass mit der heute im Bundestag beschlossenen Reform der Grundsteuer “keine substanzielle Steuererhöhung” verbunden sein soll.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche unterschätzen Erträge bei der Geldanlage

Die Zinsen für Spareinlagen sinken auf immer neue Tiefstände. Doch davon wollen viele Sparer nichts wissen und erwarten satte Erträge, so eine aktuelle Postbank Umfrage. Insbesondere junge Anleger rechnen mit fantastischen Gewinnen nahe der Zehn-Prozent-Marke – eine riskante Fehleinschätzung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift Vermögensverwaltung aus Wesel zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat der Ramrath Vermögensberatung & -verwaltungs GmbH, Wesel, aufgegeben, das ohne Erlaubnis betriebene Einlagengeschäft sofort einzustellen und die unerlaubt betriebenen Geschäfte abzuwickeln.

mehr ...

Sachwertanlagen

Trotz Kurssturz: Corestate operativ auf Kurs

Die Corestate Capital Holding S.A., unter anderem Muttergesellschaft des Fondsanbieters Hannover Leasing, betont vor dem Hintergrund der gestrigen Kursentwicklung “den durchweg positiven operativen Geschäftsverlauf in 2019 und die attraktiven Wachstumsaussichten über alle Geschäftsfelder und Produkte hinweg”.

mehr ...

Recht

Bauabnahme: Aktuelle Rechtsprechung stärkt Käufer

Die aktuelle Rechtsprechung stärkt die Position des Käufers bei der Bauabnahme von Eigentumswohnungen. Darauf weisen die Experten des Bauherren-Schutzbunds e.V. (BSB) hin.

mehr ...