20. November 2012, 12:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Notleidende Immobilienkredite: Über drei Milliarden Euro Marktpotenzial

Das aus notleidenden Kreditsituationen im deutschen Gewerbeimmobilienmarkt neu zu vergebende Marktvolumen beläuft sich auf über drei Milliarden Euro im Jahr 2013. Das zeigen interne Studien und Marktanalysen des Immobilien-Asset-Management-Dienstleisters Corpus Sireo.

Tim-Brueckner-Corpus-Sireo-127x150 in Notleidende Immobilienkredite: Über drei Milliarden Euro Marktpotenzial

Tim Brückner, Corpus Sireo

Demnach beträgt die Gesamtsumme der auslaufenden gewerblichen Immobilienfinanzierungen in Deutschland über 100 Milliarden Euro bis 2016. Davon würden rund 60 Milliarden Euro in den Jahren 2013 und 2014 fällig. Die bislang weit verbreitete Praxis der Kreditinstitute, Prolongationen oder Umschuldungen auch in schwierigen Situationen mitzutragen, werde nach Ansicht von Corpus Sireo angesichts dieser Summen in vielen Fällen nicht mehr möglich sein.

Tim Brückner, Client Group Leader Financial Institutions bei dem Immobilien-Asset-Management-Dienstleister kommentiert: “Der Großteil der zukünftig fälligen Immobilienverbriefungen kommt im nächsten Jahr auf uns zu, insgesamt rechnen wir in Deutschland mit über zwölf Milliarden Euro. Damit steigt der Druck auf ursprüngliche Investoren, Lösungen in Bezug auf die verbrieften Finanzierungen zu finden. Wenn dies nicht gelingt, sind die Servicer gefordert, eine geordnete Abwicklung der Verbriefungsstrukturen zu ermöglichen.”

Zudem bleibe auch die Fähigkeit der Geschäftsbanken begrenzt, neue Finanzierungen auszulegen oder bestehende zu prolongieren. Gleichzeitig steige das NPL-Volumen an. Insgesamt nehme nach Interpretation von Corpus Sireo damit der Bedarf an Asset-Management-Lösungen zu. In diese Richtung gingen eigenen Befragungen zufolge auch Einschätzungen von Branchenvertretern, die bei etwa einem Viertel der problembehafteten Finanzierungen externe Hilfestellungen erwarten. Diese Punkte zusammengenommen rechnet Corpus Sireo mit einem Volumen von über drei Milliarden Euro gewerblicher Immobilienportfolios in Deutschland, die mittelfristig von neuen Asset Managern übernommen werden.

Ingo-hartlief-corpus-sireo-127x150 in Notleidende Immobilienkredite: Über drei Milliarden Euro MarktpotenzialAuch das Interesse internationaler Investoren am deutschen Immobilienmarkt sei groß. Neben direkten und indirekten Immobilienanlagen rechnen die Immobilien-Asset-Management-Dienstleister ebenfalls im Bereich der immobilienbesicherten NPLs mit einem verstärktem Engagement. Der Blick auf beispielsweise die Handelsvolumina in Großbritannien, einem ähnlich großen Markt für NPLs, lege vor dem Hintergrund der allgemeinen Marktentwicklung Zuwächse auch in Deutschland nahe. Darüber hinaus stünden insgesamt über 60 Milliarden Euro ausländischen Kapitals für Ankäufe – auch im Bereich Corporate Real Estate NPL – zur Verfügung. Dabei seien die Investoren auf lokale Marktkenntnisse angewiesen. Dort sieht Corpus Sireo eine Chance für sich.

Ingo Hartlief, Vorsitzender der Geschäftsführung ordnet die Situation ein: “Die Entwicklungen im Markt der notleidenden gewerblichen Immobilienkredite in Deutschland führen zu einem Wachstumsmarkt für Asset Manager. Es handelt sich bei den Immobilien aus solchen Krediten in der Regel nicht um Top-Objekte, sondern um managementintensive Problemimmobilien auch abseits der Metropolen. Nur die Vor-Ort-Arbeit direkt am Objekt und ein übergeordnetes, professionelles und erfahrenes Asset Management können solche Immobilien wieder marktfähig machen. Diese spezielle Expertise bauen Banken und Finanzdienstleister nicht auf, da eine Anwendung nur temporär notwendig wird und erfahrene Dienstleister zur Verfügung stehen.” (te)

Foto: Corpus Sireo

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Vollzogen: Baloise schließt Übernahme von Fidea ab

Die Baloise Group schließt nach der Genehmigung aller Behördenden Erwerb des belgischen Versicherers Fidea NV nun ab. Mit der Übernahme stärkt die Baloise ihre Marktposition im attraktiven belgischen deutlich.

mehr ...

Immobilien

Anstieg um 95 Prozent oder Rückgang um 19 Prozent: Hauspreise in NRW klaffen weiter auseinander

Obwohl Lennestadt und Düsseldorf nur 90 Kilometer Luftlinie trennen – bei Angebotspreisen für Häuser liegen zwischen den beiden Städten Welten. Die Schere der Immobilienpreise in Nordrhein-Westfalen (NRW) hat sich in den vergangenen 5 Jahren sogar noch weiter geöffnet. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von immowelt.de, in der Hauspreise der Städte mit mehr als 20.000 Einwohnern in Nordrhein-Westfalen untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

ÖKOWORLD bietet Eltern und Großeltern den passenden politischen Investmentfonds

Der Zusammenschluss „Parents for Future“ ist eine wirkungsvolle Initiative, die jungen Menschen der “Fridays für Future”-Bewegung in ihren Forderungen nach einer konsequenten Klima- und Umweltschutzpolitik unterstützt. Der ROCK ´N `ROLL FONDS von ÖKOWORLD ist als erster Elternfonds der Welt ist genau für diese Community gemacht.

mehr ...

Berater

MDK-Reformgesetz: Kabinettsfassung macht nichts besser

Auch die Kabinettsfassung des MDK-Reformgesetzes stößt auf Ablehnung beim Aufsichtsrat des AOK-Bundesverbandes. „Schon der Referentenentwurf war eine Provokation gegenüber Selbstverwaltung und Krankenkassen. Die jetzige Kabinettsfassung ist um kaum einen Deut besser“, stellt Dr. Volker Hansen, alternierender Vorsitzender der Arbeitgeberseite, klar.

mehr ...

Sachwertanlagen

Aberdeen Standard Investments nimmt schwedische Immobilien ins Portfolio

Aberdeen Standard Investments (ASI) hat seinen paneuropäischen Wohnimmobilienfonds Aberdeen Pan-European Residential Property Fund (ASPER) SICAV-RAIF mit dem Kauf eines Portfolios neuer Wohnimmobilien in Schweden erweitert. Mit dieser jüngsten Akquisition ist das Fondsportfolio nun über sechs Länder und 27 verschiedene Anlagen diversifiziert und hat ein Vertragsvolumen von über 750 Mio. Euro erreicht.

mehr ...

Recht

Testament: Warum es bei Patchwork-Familien ein Muss ist

Stief- und Patchwork-Familien sind längst keine Seltenheit mehr, sondern für viele Menschen ist es der Alltag. Warum für diese Familienkonstellationen ein Testament unabdingbar ist. Interview mit Cornelia Rump, Fachanwältin für Erbrecht, in einem Interview mit der Initiative „Mein Erbe tut Gutes. Das Prinzip Apfelbaum“.

mehr ...