Anzeige
30. Mai 2012, 11:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wüstenrot mit Bauspar-Angebot für junge Leute

Die Wüstenrot Bausparkasse AG, eine Tochter des Wüstenrot & Württembergische-Konzerns (W&W), bringt zum 1. Juni 2012 einen Bauspar-Tarif mit “Jugendbonus” speziell für junge Leute an den Markt.

Wüstenrot mit Bauspar-Angebot für junge LeuteDie Bausparkasse gibt bei einem Jugendvertrag eigenen Angaben zufolge bis zu 300 Euro hinzu, wenn der Bausparvertrag mindestens sieben Jahre bespart und dann zugeteilt wird. Voraussetzung ist, dass der junge Bausparer in dem Kalenderjahr, in dem er seinen Vertrag bei Wüstenrot abschließt, nicht älter als 20 Jahre ist. Der Bonus kann laut Unternehmensmitteiliung mehrfach genutzt werden, ist jedoch pro Kunde nur auf jeweils einen Bausparvertrag anrechenbar. Ist der Bonus nach Zuteilung verrechnet und der Bausparvertrag aufgelöst, kann ein neuer Vertrag mit Jugendbonus abgeschlossen werden.

Der Jugendbonus zeichne sich durch seine Flexibilität aus, so die Bausparkasse. Er sei nicht zweckgebunden, und Vertragsänderungen wie beispielsweise Teilung oder Erhöhung seien möglich, ohne dabei den Bonus zu verlieren.

Neben dem Wüstenrot-Bonus bietet auch der Staat Zulagen an. Ab dem 16. Lebensjahr können Jugendliche die staatliche Wohnungsbauprämie von 8,8 Prozent für 512 Euro eigener Sparleistung erhalten. Für Singles beträgt die staatliche Förderung rund 45 Euro pro Jahr. Auch die Arbeitnehmer-Sparzulage in Höhe von neun Prozent wird Jugendlichen gewährt, wenn diese schon in der Ausbildung oder im Beruf stehen. Pro Arbeitnehmer gibt es hier maximal 43 Euro Förderung für Singles bei eigenen Sparleistungen von 470 Euro pro Jahr. Für beide Förderungen gelten Einkommensgrenzen.

Zusätzlich zum klassischen Bausparvertrag ist der Jugendbonus laut Wüstenrot auch bei Wohn-Riester möglich. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...