27. Februar 2013, 16:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Deutsche sind bereit, sich stärker zu verschulden

Bei steigenden Immobilienpreisen sind Kaufinteressenten in deutschen Großstädten immer stärker dazu bereit, Risiken bei ihrer Baufinanzierung einzugehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von Immobilienscout24.

BaufinanzierungDie Analyse aktueller Finanzierungswünsche habe ergeben, dass die Eigenkapitalquote weiter sinke, so das Portal. Gleichzeitig verschlechtere sich das Verhältnis von Darlehenswunsch und Haushaltseinkommen.

Konkret zeige die Untersuchung, dass sich die Eigenkapitalquote von Kaufinteressenten innerhalb von zwei Jahren nahezu halbiert habe: In Berlin sei sie von durchschnittlich 20 Prozent Anfang 2010 auf elf Prozent Ende 2012 gestiegen; im gleichen Zeitraum sei der Wert in Köln von 17 auf neun Prozent gesunken. Das gleiche Bild zeige sich auch in München, Hamburg und Frankfurt am Main.

„Aufgrund steigender Mieten in den Großstädten und eines weiterhin niedrigen Zinsniveaus ziehen auch immer mehr Menschen mit wenigen Ersparnissen einen Immobilienkauf in Betracht. Dieser Trend hat sich in den vergangenen Monaten weiter fortgesetzt“, beobachtet Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. „Viele Interessenten bringen bei ihrem Finanzierungswunsch nur noch ein Zehntel des Wohnungspreises mit.“

Gewünschte Darlehenshöhe deutlich gestiegen

Auch die Betrachtung der gewünschten Darlehenshöhe im Verhältnis zum Nettoeinkommen mache deutlich, dass Käufer bei ihrer Baufinanzierung zunehmend risikobereit sind. Ende 2012 sei im Durchschnitt das 70-fache der monatlichen Einkünfte als Kredit angefragt worden. Zwei Jahre zuvor hätten Kreditnehmer nur etwa 50 Monatsgehälter als Darlehen benötigt. Lediglich in Berlin liege die Quote darunter, sei jedoch von niedrigem Niveau ebenfalls deutlich angestiegen (von 39 auf 57 Gehälter).

Weitz sieht diese Entwicklung kritisch: „Insbesondere Haushalte mit geringerem Einkommen haben oft keinerlei finanziellen Puffer, wenn sich die Lebenssituation verändert. Und wenn die Zinsen zukünftig steigen, werden diese Käufer bei der Anschlussfinanzierung stark unter Druck geraten.“ In jedem Fall sei es sinnvoll, die Finanzierbarkeit auf Langfristigkeit hin zu überprüfen.“

Für die Auswertung untersuchte Immobilienscout24 insgesamt 23.500 Kreditwünsche, die von 2010 bis 2012 über das Portal in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main angefragt wurden. Die Daten beruhen auf Finanzierungsanfragen, nicht auf abgeschlossenen Finanzierungen. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Umbau von Aktionärsstruktur und Aufsichtsrat abgeschlossen

Die Lloyd Fonds AG teilt mit, dass die im März angekündigten Änderungen in ihrer Aktionärsstruktur nun umgesetzt und die üblichen Vorbehalte aufgehoben wurden. Zudem wurde der Aufsichtsrat mehrheitlich neu besetzt.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...