27. Februar 2013, 16:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baufinanzierung: Deutsche sind bereit, sich stärker zu verschulden

Bei steigenden Immobilienpreisen sind Kaufinteressenten in deutschen Großstädten immer stärker dazu bereit, Risiken bei ihrer Baufinanzierung einzugehen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung von Immobilienscout24.

BaufinanzierungDie Analyse aktueller Finanzierungswünsche habe ergeben, dass die Eigenkapitalquote weiter sinke, so das Portal. Gleichzeitig verschlechtere sich das Verhältnis von Darlehenswunsch und Haushaltseinkommen.

Konkret zeige die Untersuchung, dass sich die Eigenkapitalquote von Kaufinteressenten innerhalb von zwei Jahren nahezu halbiert habe: In Berlin sei sie von durchschnittlich 20 Prozent Anfang 2010 auf elf Prozent Ende 2012 gestiegen; im gleichen Zeitraum sei der Wert in Köln von 17 auf neun Prozent gesunken. Das gleiche Bild zeige sich auch in München, Hamburg und Frankfurt am Main.

„Aufgrund steigender Mieten in den Großstädten und eines weiterhin niedrigen Zinsniveaus ziehen auch immer mehr Menschen mit wenigen Ersparnissen einen Immobilienkauf in Betracht. Dieser Trend hat sich in den vergangenen Monaten weiter fortgesetzt“, beobachtet Ralf Weitz, Geschäftsleiter Baufinanzierung bei Immobilienscout24. „Viele Interessenten bringen bei ihrem Finanzierungswunsch nur noch ein Zehntel des Wohnungspreises mit.“

Gewünschte Darlehenshöhe deutlich gestiegen

Auch die Betrachtung der gewünschten Darlehenshöhe im Verhältnis zum Nettoeinkommen mache deutlich, dass Käufer bei ihrer Baufinanzierung zunehmend risikobereit sind. Ende 2012 sei im Durchschnitt das 70-fache der monatlichen Einkünfte als Kredit angefragt worden. Zwei Jahre zuvor hätten Kreditnehmer nur etwa 50 Monatsgehälter als Darlehen benötigt. Lediglich in Berlin liege die Quote darunter, sei jedoch von niedrigem Niveau ebenfalls deutlich angestiegen (von 39 auf 57 Gehälter).

Weitz sieht diese Entwicklung kritisch: „Insbesondere Haushalte mit geringerem Einkommen haben oft keinerlei finanziellen Puffer, wenn sich die Lebenssituation verändert. Und wenn die Zinsen zukünftig steigen, werden diese Käufer bei der Anschlussfinanzierung stark unter Druck geraten.“ In jedem Fall sei es sinnvoll, die Finanzierbarkeit auf Langfristigkeit hin zu überprüfen.“

Für die Auswertung untersuchte Immobilienscout24 insgesamt 23.500 Kreditwünsche, die von 2010 bis 2012 über das Portal in Berlin, München, Hamburg, Köln und Frankfurt am Main angefragt wurden. Die Daten beruhen auf Finanzierungsanfragen, nicht auf abgeschlossenen Finanzierungen. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Knieps (BKK): Wettbewerb der Krankenkassen funktioniert über den Preis

Der Monitor Patientenberatung zeigt uns auf, wo Patienten auf ihrem Weg durch den Gesundheitsdschungel auf Hindernisse stoßen und liefert damit wertvolle Hinweise, an welchen Stellen wir im System nachsteuern müssen. Auch in einigen Bereichen der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) stoßen Patienten nach wie vor auf Schwierigkeiten. Nicht alle Krankenkassen zeichnen sich durch Leistungsbereitschaft und Servicequalität aus. Ein Kommentar von Frankz Knieps, Vorstand des BKK Dachverbands. 

mehr ...

Immobilien

Umzug geplant: Was Eigentümer beim Verkauf beachten sollten

Die Liebe, ein neuer Job, Familiengründung: So vielfältig die Beweggründe für einen Umzug sind, so unterschiedlich können Immobilieneigentümer damit umgehen. „Ob ein sofortiger Verkauf oder eine Zwischenvermietung in Frage kommt, hängt von vielen Faktoren ab – wie etwa der Haltedauer. Aber auch finanzielle und persönliche Aspekte spielen eine Rolle“, erläutert Peter Sarta, Verkaufsleiter bei Mr. Lodge. Nachfolgend skizziert der Experte drei Szenarien.

mehr ...

Investmentfonds

Aberdeen Standard: Immobilienfonds überspringt die Vermögensgrenze von einer Milliarde Euro

Der Aberdeen European Balanced Property Fund hat den Meilenstein eines verwalteten Vermögens von eine Milliarde Euro passiert.
Der Fonds nahm die Hürde von einer Milliarde Euro, nachdem er im ersten Quartal des Jahres neue Kapitalzusagen für über 100 Millionen Euro erhalten hatte. Der offene Immobilienfonds für institutionelle Anleger investiert in Einzelhandels-, Büro-, Logistik- und gemischt genutzte Core-Immobilien in der Eurozone.

mehr ...

Berater

Personalnotstand im Asset-, Property- und Transaction Management

Der Fachkräftemangel in der Bauwirtschaft setzt sich zunehmend auch in Bereichen des Immobilienmanagements fort. Als Resultat der insgesamt gestiegenen Neubautätigkeit über sämtliche Assetklassen hinweg, steigt die Anzahl der fertiggestellten bzw. gehandelten Immobilien stetig und damit der Bedarf an Asset- und Property Managern sowie Acquisition- und Transaction Managern. An qualifizierten Kandidaten herrscht jedoch bundesweit erheblicher Mangel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finanzvorstände müssen bei digitalen Strategien deutlich aufholen

Gerade einmal jedes zweite Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Prozesse in seiner Finanzabteilung zumindest in Ansätzen standardisiert und automatisiert, obwohl fast alle CFOs dies als maßgebliche Voraussetzung zur erfolgreichen Effizienzsteigerung sehen. Tatsächlich im Einsatz sind Automationstechnologien wie Robotic Process Automation (RPA) sogar nur in jedem sechsten Unternehmen. Dies sind Ergebnisse der Horváth & Partners CFO-Studie 2019.

mehr ...

Recht

Versicherungspolicen: Wo es Steuern zurückgibt

In diesem Jahr verlängert sich erstmalig die Frist zur Abgabe der Steuererklärung auf den 31. Juli. Besonders Steuererklärungs-Muffel wird die zwei-monatige Fristverlängerung freuen. Dabei kann man mit den richtigen Tipps und Kniffen durchaus eine ganze Menge der gezahlten Steuern wiederbekommen. Dies gilt auch für die abgeschlossenen Versicherungspolicen.

mehr ...