Anzeige
25. Februar 2013, 13:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beos baut auf Immobilien in Hamburg und Umgebung

Die Beos AG setzt am Immobilienmarkt auf den wirtschaftsstarken Mittelstand der Region Hamburg. So hat das Immobilienhaus für seinen ersten Spezialfonds dort im vergangenen Jahr drei Objekte für 70 Millionen Euro erworben sowie 37.000 Quadratmeter Gewerbeflächen neu vermietet. Für 2013 sind Investitionen von 30 Millionen Euro in Neubauprojekte geplant.

Hamburg-shutt 38673625 in Beos baut auf Immobilien in Hamburg und UmgebungDie drei im vergangenen Jahr gekauften gemischt-genutzten Unternehmensimmobilien in den Hamburger Stadtteilen Langenhorn und Rothenburgsort verfügen über eine Fläche von insgesamt über 80.000 Quadratmetern. Zu den Mietern zählen überwiegend mittelständische Unternehmen und Konzerne aus dem Technologiebereich.

Mit insgesamt zwölf Projekten und rund 250.000 Quadratmetern Fläche befindet sich eigenen Angaben zufolge damit ein Viertel der deutschlandweit von der Beos verwalteten Mietflächen in der Region Hamburg.

Im vergangenen Jahr hat Beos im Hamburger Raum rund 30.000 Quadratmeter Hallen- und 7.000 Quadratmeter Bürofläche insbesondere an mittelständische Unternehmen neu vermietet. Davon entfallen 18.000 Quadratmeter auf noch zu errichtende Gebäude, die im Laufe dieses Jahres fertiggestellt werden.

“Der Hamburger Markt für Unternehmens- und Logistikimmobilien profitiert vor allem von der Wirtschaftsstärke des Standorts. Besonders der in der Metropolregion angesiedelte Mittelstand konnte sich überdurchschnittlich schnell von der Wirtschaftskrise erholen. Diese Entwicklung wird sich voraussichtlich fortsetzen – mit entsprechend positiven Effekten auf den Unternehmens- und Logistikimmobilienmarkt”, sagt Jan Plückhahn, Leiter Akquisition bei Beos.

Plückhahn geht davon aus, dass die große Flächennachfrage in Hamburg und Umgebung bei gleichzeitiger Knappheit an neuen Objekten dazu führe, dass der Neubau zukünftig noch stärker in den Fokus rücke: “Mit über weiteren 100.000 Quadratmetern Entwicklungsfläche sind wir für neue Projekte perspektivisch gut aufgestellt.” 2013 will das Unternehmen rund 30 Millionen Euro in die ersten Bauabschnitte investieren. Aktuell wird eine Fläche von 60.000 Quadratmetern bebaut.

Hintergrund: Beos agiert als Investor, Projektentwickler und Asset Manager mit Hauptsitz in Berlin. 1997 gegründet, bearbeitet das Unternehmen eigenen Angaben zufolge mit einem interdisziplinären Team von rund 50 Mitarbeitern und Büros in Berlin, Hamburg, Frankfurt und Köln einen Bestand gewerblicher Immobilien mit einer Mietfläche von über einer Million Quadratmetern.  Das Immobilienunternehmen entwickelt und managt gemischt-genutzte Gewerbeobjekte aus den Bereichen Büro, Produktion, Service und Logistik. Beos ist als Dienstleister für Bestandsobjekte von institutionellen Investoren in Deutschland aktiv und arbeitet vornehmlich für mittelständische Nutzer (Unternehmensimmobilien). 2010 hat das Unternehmen den ersten Spezialfonds für Unternehmensimmobilien mit einem Volumen von 400 Millionen Euro aufgelegt und im April 2012 einen Nachfolgerfonds begründet. Mit einem Investitionsvolumen von 630 Millionen Euro wird der neue Fonds dank der großen Investorennachfrage mehr als 50 Prozent über dem geplanten Zielvolumen von 400 Millionen Euro liegen. (te)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Assekuranz 4.0: Wie der Sprung in die Zukunft gelingt

In zehn bis fünfzehn Jahren wird die Branche kaum wiederzuerkennen sein. Welche Änderungen und Herausforderungen auf die einzelnen Geschäftsbereiche jetzt zukommen.

Gastbeitrag von Dr. Holger Rommel, Adcubum AG und Vincent Wolff-Marting, Versicherungsforen Leipzig

mehr ...

Immobilien

Bauboom schließt Lücken auf dem Wohnungsmarkt nicht

Auf dem Bau in Deutschland herrscht Hochkonjunktur – trotzdem mangelt es an bezahlbarem Wohnraum in Ballungsräumen. Die aktuelle Entwicklung reicht nicht aus, um den Bedarf zu decken, konstatieren die Immobilienverbände und mahnen weitere Maßnahmen an.

mehr ...

Investmentfonds

Türkei-Krise: Nach 2008 haben sich Anleger viel Hornhaut zugelegt

Die Währung ist der Aktienkurs eines Landes. Angesichts des aktuellen dramatischen Verfalls der türkischen Lira haben wir es also mit einem “Mega-Aktiencrash” zu tun. Dabei war das Land früher ein wahrer Outperformer, ein Aktienstar. In seiner Amtszeit als Ministerpräsident ab 2002 hat ein gewisser Herr Erdogan eine marode türkische Volkswirtschaft mit harten Wirtschaftsreformen in eine blühende Landschaft verwandelt. Doch dann wiederholten sich die typischen Fehler von Schwellenländern. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Neue Bestmarke von Fonds Finanz

Der Münchner Maklerpool Fonds Finanz meldet einen positiven Verlauf für das Geschäftsjahr 2017 mit erneut gestiegenem Umsatz.

mehr ...

Sachwertanlagen

Zweitmarkt-Börse forciert ihre Erstmarkt-Aktivität

Die Fondsbörse Deutschland Beteiligungsmakler AG hat ihre Website Erstmarkt.de einem Relaunch unterzogen und unternimmt einen Neustart mit zunächst fünf Fonds. Zielsetzung ist der Online-Vertrieb neuer Publikums-AIFs.

mehr ...

Recht

Umsatzsteuerkartell aufgeflogen – Betrug im größten Stil

Jahrelang wurde ermittelt. Nun wird ein Riesenerfolg im Kampf gegen Steuerhinterziehung vermeldet. Die Betrüger hatten es auf einen begehrten Rohstoff abgesehen. Der Schaden könnte mehrere 100 Millionen Euro betragen.

mehr ...