Anzeige
8. November 2013, 15:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BGH-Urteil: Mieter müssen Wände beim Auszug hell hinterlassen

Während der Laufzeit eines Mietvertrags dürfen Mieter die Wände einer Wohnung nach ihrem Geschmack gestalten. Nach einem aktuellen Urteil des Bundesgerichtshof müssen sie diese beim Auszug jedoch in hellen, neutralen Farben übergeben.

Mietrecht

Ob Mieter im Falle eines Auszugs zu Schönheitsreparaturen verpflichtet sind, ist seit Jahren ein Streitthema. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nun in einem aktuellen Fall ein Urteil gefällt (Az. VIII ZR 416/12). Demnach sind Mieter verpflichtet, die Wände ihrer Wohnung in hellen Farben zu hinterlassen.

In dem vorliegenden Fall hatten die Mieter einer Doppelhaushälfte einzelne Wände in kräftigen Farben gestrichen und das Objekt in diesem Zustand übergeben. Ursprünglich hatten sie das Haus frisch renoviert und weiß gestrichen vom Vermieter übernommen.

Der Vermieter ließ die Wände wieder weiß streichen und stellte den ehemaligen Mietern die Malerkosten in Höhe von rund 3.600 Euro in Rechnung. Einen Teil verrechnete er mit der Kaution, den Restbetrag klagte er ein. Der BGH urteilte, dass die Mieter für die Kosten aufkommen müssen.

Bunte Wände nicht akzeptabel

Nach Aussage der Richter dürfen Mieter während der Vertragslaufzeit die Farbe der Wände zwar selbst bestimmen, müssen sie bei Rückgabe der Wohnung aber in einer Farbe hinterlassen „die für möglichst viele Mietinteressenten akzeptabel ist“. Da kräftige Farben von einem Großteil der Mietinteressenten nicht akzeptiert würden, stelle es einen Schaden dar, dass der Vermieter die bunten Wände beseitigen muss. (bk)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

mehr ...

Immobilien

Kapitalanlageimmobilien: Erneuter Rückgang bei den Renditen

Anlageimmobilien sind bei den Käufern derzeit sehr gefragt. Allerdings sind die erzielbaren Renditen nach einer Analyse von Immowelt gesunken. Die höchsten Werte lassen sich demnach in Nordrhein-Westfalen und im Osten Deutschlands erzielen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Kein Widerrufsrecht bei Zustimmung zu Mieterhöhung

Mieter können ihre einmal gegebene Zustimmung zu einer schriftlich verlangten Mieterhöhung nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht widerrufen. Das verkündete das Gericht am Nachmittag.

mehr ...