Anzeige
Anzeige
3. April 2013, 12:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GIF/CRES-Prognose: Sonnige Aussichten für deutsche Büromärkte

Der deutsche Büroimmobilienmarkt wird bis Ende 2014 mehr Licht als Schatten zeigen. Die Spitzenmieten dürften in diesem und dem kommenden Jahr weiter anziehen. Lediglich die Leerstände sollten in Düsseldorf und Hamburg bis Ende 2014 leicht steigen, so die Befragungsergebnisse der Consensus-Büromarktprognose von GIF und CRES im ersten Quartal 2013.

Frankfurt-shutt 19623829 in GIF/CRES-Prognose: Sonnige Aussichten für deutsche BüromärkteDemnach werden die positivsten Entwicklungen zwar bei den Büromieten erwartet, die überall ein wenig steigen sollten, doch die Renditen dürften nahezu stabil bleiben.

Den Prognosen zufolge gibt es für Leerstände und Mieten für die Zeit bis Ende 2014 durchaus Anlass zu Optimismus: erstere würden mehrheitlich sinken, wobei der erwartete Rückgang mit einem halben Prozentpunkt in München am stärksten ist. Um einen halben Prozentpunkt zunehmen soll der Leerstand in Düsseldorf, und das bereits im Jahr 2013.

Das größte Plus bei den Büromieten werden Berlin und München zugetraut: Haupt- und Landeshauptstadt sollen bis Ende 2014 um knapp vier beziehungsweise fünf Prozent zulegen. “Besonders der Berliner Büromarkt differenziert sich zusehends: Hochwertige Flächen in guten Lagen sind kaum zu finden, und die Mieten steigen. In peripheren Lagen manifestiert sich hingegen Leerstand, an dem der Aufschwung vorbeigeht”, so Ullrich Werling, Leiter der Rics-Regionalgruppe Berlin über den lokalen Büromarkt.

Professor Dr. Felix Schindler kann in der Auswertung der Befragungsergebnisse eigenen Angaben zufolge eindeutige Trends ausmachen: “In der Tendenz weisen die Prognosen in die gleiche Richtung und sind von geringen Streuungen geprägt.” Seiner Erfahrung aus bislang sechs Befragungen nach liegen die Experten damit zumeist auch richtig: “Die Leerstände sind im letzten Jahr mit Ausnahme von Düsseldorf gesunken und die Spitzenmieten sind moderat gestiegen – mit Ausnahme von Frankfurt. Diese Entwicklungen waren aus den Prognosen seit Anfang 2011 schon ablesbar.” Die Spitzenrenditen in Berlin, Hamburg und München hätten die Experten allerdings überrascht: mit sehr wenig Veränderung wurde gerechnet, die Renditen sanken aber um zehn bis 20 Basispunkte.

Hintergrund: Die quartalsweise erfolgende Umfrage “GIF/CRES Consensus Büromarktprognose” ist ein gemeinsames Projekt der GIF Gesellschaft für immobilienwirtschaftliche Forschung e.V. mit dem CRES Center for Real Estate Studies (bis 2012 gif mit dem ZEW Mannheim). An der Umfrage nehmen die Prognoseabteilungen großer Immobilienunternehmen teil. Sie übermitteln ihre Marktprognosen für die Top-5-Büroimmobilienmärkte Deutschlands, bezogen auf das laufende und das darauffolgende Jahr. Im Einzelnen geben sie ihre quantitativen Vorhersagen für die Spitzenmiete, die Spitzenrendite und den Leerstand an.

Laut GIF und CRES spiegeln die Ergebnisse – im Unterschied zu anderen Befragungen – daher nicht die Stimmung oder allgemeine Trendaussagen wieder, sondern sind als quantitative Prognosen auf der Basis von Marktdaten und -modellen zu verstehen. (te)

Foto: shutterstock.com

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...