Anzeige
4. Januar 2013, 08:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzierungskonditionen günstig wie nie – doch Sicherheit zählt

Ende 2012 haben private Erwerber von Wohneigentum ein äußerst attraktives Finanzierungsumfeld vorgefunden. Im November hat die monatliche Standardrate den niedrigsten Wert seit Aufzeichnungsbeginn des Dr. Klein-Trendindikators Baufinanzierung (DTB) Anfang 2009 erreicht.

Gawarecki-127x150 in Finanzierungskonditionen günstig wie nie – doch Sicherheit zählt

” Stephan Gawarecki, Dr. Klein & Co. AG

Demnach hat für ein Darlehen von 150.000 Euro mit zehnjähriger Sollzinsbindung, zweiprozentiger Tilgung und einem Beleihungswert von 80 Prozent die Standardrate bei 575 Euro gelegen – 23 Euro weniger als im Vormonat. Im Vergleich zum DTB von Dezember 2011 ist die monatliche Darlehensrate im November 2012 knapp 100 Euro geringer. “Diese Entwicklung ist auf das historisch niedrige Zinsniveau zurückzuführen”, kommentiert Stephan Gawarecki, Vorstandssprecher Dr. Klein & Co. AG.

Im Zuge des allgemeinen Preisanstiegs von Wohnimmobilien in Deutschland, wie durch den Dr. Klein Trendindikator Immobilienpreise (DTI) dokumentiert, ist auch die durchschnittliche Darlehenshöhe angestiegen. Lag sie im Vorjahreszeitraum bei 155.000 Euro und im Vormonat bei 157.000 Euro, so hat sie im November mit 159.000 Euro den zweithöchsten Wert im DTB erreicht. Nur im Juni 2012 war der aufgenommene Kredit mit 164.000 Euro noch höher.

“Trotz der vorteilhaften Finanzierungsbedingungen setzen Erwerber von Wohnimmobilien immer mehr auf Sicherheit. Dies spiegelt sich unter anderem in einer längeren Sollzinsbindung, die im Schnitt von zwölf Jahren auf zwölf Jahre und einen Monat ansteigt. Damit wird das Zinsänderungsrisiko am Ende der Zinsfestschreibung reduziert: Käufer sichern sich die niedrigen Zinsen langfristiger. Zudem achten sie auf eine schnelle Entschuldung. Der durchschnittliche Tilgungssatz erhöht sich auf 2,02 Prozent, den zweithöchsten Wert seit September 2009”, erläutert Gawarecki.

Das sicherheitsorientierte Handeln der Erwerber äußert sich laut dem Dr. Klein-Chef des Weiteren in der Reduzierung des Beleihungsauslaufs. Während der Fremdkapitalanteil im Vormonat noch angestiegen sei, ist dieser im November auf 78,05 Prozent zurückgegangen. Käufer hätten somit mehr Eigenkapital bei ihrer Finanzierung eingebracht – nämlich 21,95 Prozent des Kaufpreises. “Bemerkenswert ist, dass der Beleihungsauslauf trotz steigender Darlehenshöhe sinkt”, so Gawarecki.

Der Blick auf die im DTB erfassten Darlehensarten zeigt, dass der Anteil an Annuitätendarlehen mit festem Zinssatz von 66,96 Prozent deutlich auf 68,05 Prozent gestiegen ist. Käufer und Bauherren sichern sich das derzeitige Zinsniveau lieber langfristig fest, statt auf weiter sinkende Zinsen zu spekulieren. Dementsprechend ist der Anteil der KfW-Darlehen von 15,53 Prozent auf 15,22 Prozent zurückgegangen, da für diese Darlehen nur eine Zinsbindung von maximal zehn Jahren möglich ist. “Das risikoaverse Verhalten privater Erwerber führt außerdem auch zu einem Anstieg der Forwardfinanzierungen von 11,96 Prozent auf 12,01 Prozent. Die Bedeutung einer frühzeitigen Anschlussfinanzierung rückt damit ins Bewusstsein der Immobilienbesitzer”, schließt Gawarecki. (te)

Trendindikator-Baufinanzierung-November-2012 in Finanzierungskonditionen günstig wie nie – doch Sicherheit zählt

Foto/Grafik: Dr. Klein 

 

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der Einsteig in japanische Aktien lohnt

Japan ist noch immer bekannt für eine schwache Wirtschaft und eine niedrige Inflationsrate. Doch es gibt mehrere Gründe dafür, in den japanischen Markt einzusteigen. Investoren sollten nicht darauf warten, dass sich die Binnenkonjunktur stärkt, bevor sie investieren.

mehr ...

Berater

Mit Megatrends überzeugen

Anleger, die langfristig investieren, benötigen ein weit in die Zukunft reichendes Vertrauen in ihre Vermögensanlage.Themeninvestments, die auf stabile Megatrends setzen, können nicht nur durch ein langfristiges überdurchschnittliches Renditepotenzial überzeugen. Sie bieten Anlegern auch eine emotional nachvollziehbare Perspektive.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...