7. Januar 2013, 17:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilienmarkt Deutschland: Anhaltend hohe Nachfrage

Die sechs von Colliers Internationa untersuchten Immobilienzentren Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart konnten ihren Anteil am gesamtdeutschen Transaktionsvolumen im Vergleich zum Vorjahr ausbauen. “Insgesamt wurden 2012 rund 14,6 Milliarden Euro und damit gut 31 Prozent mehr in die Top 6 investiert als 2011. Dieser Trend zeichnete sich das gesamte Jahr über ab und wird auch 2013 anhalten“, prognostiziert Trumpp. Spitzenreiter war am Jahresende demnach Berlin mit einem Transaktionsvolumen von 4,1 Milliarden Euro, was einem Plus von 86 Prozent entspricht, vor München mit gut 3,7 Milliarden Euro (plus 29 Prozent) und Frankfurt am Main mit 2,9 Milliarden Euro (plus fünf Prozent). Hamburg war 2012 mit rund 1,9 Milliarden Euro die einzige Stadt der Top 6 mit einem rückläufigen Transaktionsvolumen, da hier laut Colliers International keine nennenswerte Zahl an großvolumigen Transaktionen stattfand.

Der Markt für Top-Immobilien zieht weiter an

Im Vergleich zum Vorjahr verteuerten sich erstklassige Büroimmobilien in Bestlage Stuttgarts um 20 Basispunkte, wodurch sich nach Berechnungen von Colliers International eine Spitzenrendite von 5,2 Prozent ergibt. In Frankfurt und Düsseldorf sank sie um jeweils fünf Basispunkte auf 5,15 respektive ebenfalls 5,2 Prozent. In München (4,5 Prozent) und Hamburg (4,7 Prozent) als bundesweit teuerste Standorte veränderte sie sich aber ebenso wenig wie in Berlin (fünf Prozent).

Der Colliers-Ausblick: “Transaktionsvolumen durch Angebotsmangel limitiert „Das Transaktionsvolumen hätte bei einem entsprechend größerem Angebot an investmentfähigen Produkten 2012 sogar noch höher ausfallen können“, ist sich Trombello sicher. “Wir sehen den das Transaktionsvolumen limitierenden Faktor für das Jahr 2013 daher eher auf der Angebotsseite. Alles in allem gehen wir 2013 von einem Ergebnis von über 20 Milliarden Euro bei gleichbleibend hoher Nachfrage und stabilen bis leicht sinkenden Spitzenrenditen aus. Sollte der Markt der zunehmend nachgefragten Value-add-Produkte anspringen, wenn es wieder Finanzierungsmöglichkeiten in diesem Bereich gibt, kann es auch noch höher liegen“, ergänzt der Researcher. (te)

Foto: Rob Wilson/Shutterstock.com

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...