Anzeige
Anzeige
22. Oktober 2013, 09:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Stabiler Wohnimmobilienmarkt in Deutschland

Der deutsche Wohnimmobilienmarkt entwickelt sich im dritten Quartal 2013 auf einem stabilen Niveau, geht aus dem Engel & Völkers Wohnimmobilienbarometer hervor. Demnach ist die Nachfrage nach Wohnimmobilien nach wie vor hoch.

Hauspreise in Stabiler Wohnimmobilienmarkt in Deutschland

Für das vierte Quartal rechnen mehr als 20 Prozent der Befragten mit einer weiteren Verbesserung.

Dennoch zeichnet sich nach den starken Preissprüngen der vergangenen Jahre nun eine Annäherung der Preise an einen Höchststand ab. Zu diesem Ergebnis kommt das aktuelle Engel & Völkers Wohnimmobilienbarometer, das vierteljährlich auf Basis einer repräsentativen Umfrage zur aktuellen Marktlage und allgemeinen Entwicklung der Wohnimmobilienwirtschaft unter allen 200 Engel & Völkers Wohnimmobilien-Shops in Deutschland erscheint.

Preise stabilisieren sich auf hohem Niveau

Trotz des leicht zurückgehenden Angebots an Kaufimmobilien und einer nach wie vor hohen Nachfrage zeigt sich die Preisentwicklung etwas verhaltener als noch im vorangegangenen Quartal.

So gaben rund 15 Prozent (Q2/2013: 30,84 Prozent) der Umfrageteilnehmer an, dass die Kaufpreise gestiegen sind. 81,4 Prozent der Wohnimmobilien-Shops konstatierten gleich bleibende Preise. Während im zweiten Quartal 2013 noch bei rund 23,4 Prozent der Befragten das Angebot gestiegen ist, beobachteten dies nur noch rund 17,4 Prozent für das dritte Quartal.

Die Nachfrage ist insgesamt als weiterhin hoch zu bewerten. Rund 57 Prozent gaben an, dass die Nachfrage nach Wohnimmobilien gleich geblieben sei, 18,6 Prozent verzeichneten eine gestiegene Nachfrage.

Zufriedenstellende Geschäftslage

Die gegenwärtige Geschäftslage schätzen die 200 Wohnimmobilien-Shops als äußerst zufriedenstellend ein. So bezeichneten rund 53 Prozent (47,2 Prozent) ihre Geschäftslage als „gut“, 8,2 Prozent (10,4 Prozent) sogar als „sehr gut“. Für die kommenden Monate im vierten Quartal 2013 gehen 69,8 Prozent der Umfrageteilnehmer davon aus, dass die Marktlage gleich bleiben wird, 23,3 Prozent gehen von einer noch besseren Geschäftsentwicklung aus.

Gesunde Marktentwicklung

„Wie die Umfrageergebnisse zeigen, pendeln sich die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland aktuell auf einem hohen Niveau ein. Für den Markt ist das nach der enormen Preisentwicklung in den vergangenen Jahren als äußerst positiv zu bewerten.

Denn für eine gesunde Marktentwicklung sind auch Stabilisierungsphasen wichtig. Größtes Wertsteigerungspotenzial haben Immobilien, die höchsten Ansprüchen nach Qualität, Lage und Ausstattung gerecht werden“, sagt Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG. (mh)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Thomas Bischof neu im Vorstand der Württembergischen

Thomas Bischof, derzeit Leiter Konzernentwicklung bei Munich Re, übernimmt mit Wirkung zum 1. Juli die Verantwortung bei den Versicherungstochtergesellschaften der Wüstenrot & Württembergischen. Zudem ist nach Angaben des Unternehmens beabsichtigt, dass er im Laufe des Jahres 2018 zu deren Vorstandschef berufen und als Geschäftsfeldleiter Versicherungen ins Management Board der W&W-Gruppe einziehen wird.

mehr ...

Immobilien

Offener Immobilienfonds Hausinvest erwirbt Seattle-Zentrale von Facebook

Die Commerz Real hat den Büroneubau Dexter Station in Seattle im US-Bundesstaat Washington für ihren offenen Immobilienfonds Hausinvest erworben. Das Objekt ist mit einem Vertrag über zehn Jahre an Facebook vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Neuer Head of Global Sales bei Schroders

Schroders ernennt Daniel Imhof zum neuen Head of Global Sales. Mit der neu geschaffenen Position will das Haus auf die immer komplexer werdenden Kundenbedürfnisse sowie auf die steigende Nachfrage nach Fachkenntnissen eingehen.

mehr ...

Berater

Emerging Markets: Der Staub legt sich

Die Aktienmärkte der Schwellenländer haben schwierige Zeiten hinter sich. Einst gefeiert, dann geschmäht – so lassen sich die letzten zehn Jahre zusammenfassen. Nach und nach werden die guten Perspektiven aber wieder klarer. Gastkommentar von Marc Hellingrath, Union Investment

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Nachteile durch komplizierte Bauverträge

Richtet sich ein Bauvertrag nicht allein nach dem BGB sondern enthält zusätzlich Klauseln des VOB/B, wird er für Laien schnell unverständlich. Das Baufinanzierungsportal Baufi24 rät Bauherren zur Vorsicht.

mehr ...