„Hohe Beliebtheit der Immobilie als Altersvorsorge“

Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG, über aktuelle Wohntrends und typische Käufergruppen.

Wohntrends: Enders
Kai Enders: „Urbanität ist Trumpf.“

Cash.: Welche Entwicklung beobachten Sie derzeit bei der Wohnimmobiliennachfrage?

Enders: Ein starker Trend, den wir schon seit einigen Jahren verzeichnen, ist die große Nachfrage nach hochwertigen Objekten in guten innerstädtischen Lagen. Die Entwicklung von neuen urbanen Quartieren wie der Hafencity in Hamburg oder dem Rheinauhafen in Köln dokumentiert dies. Das urbane Wohnen ist beliebt wie nie zuvor. Die hohe Beliebtheit der Immobilie als Altersvorsorge und Anlage verstärkt diese Entwicklung.

Welche Objekttypen sind bei den Käufern besonders begehrt?

Von der Stadtvilla über die Eigentumswohnung bis zum Penthouse sind derzeit alle Objekttypen in guten zentralen Lagen der Metropolen stark nachgefragt. Naturgemäß entstehen in diesen Lagen vor allem Wohnungen.

Townhouse-Projekte entstehen wegen der Flächenknappheit seltener, finden dann aber äußerst schnell Absatz und erzielen Spitzenpreise.

Gibt es typische Käufergruppen?

Die Nachfrage nach hochwertigen urbanen Immobilien wird stark von der sogenannten Silver Generation getragen. Oft haben diese während der Familienphase ein Haus am Stadtrand oder im Speckgürtel einer Metropole bewohnt.

Nach dem Auszug der Kinder setzen sie neue Prioritäten: Das Haus ist zu groß geworden, zudem wird es ihnen wichtiger, wieder zentraler zu wohnen mit guter Erreichbarkeit von kulturellen Angeboten und Gastronomie. In dieser Käufergruppe finden sich nicht nur Menschen, die bereits im Ruhestand sind, sondern auch solche, die noch aktiv im Berufsleben stehen.

Sind für diese Käufergruppe Kriterien wie Vorhandensein eines Fahrstuhls oder Barrierefreiheit wichtig?

Auf jeden Fall. Wer in mittlerem Alter Wohneigentum erwirbt, macht sich Gedanken darüber, ob das Objekt auch den Bedürfnissen im Seniorenalter entspricht. Dies wird von den Bauträgern auch zunehmend berücksichtigt, etwa durch barrierefreie Gestaltung und breitere Türen. Ein Fahrstuhl ist zudem für alle Altersgruppen angenehm und wird bei hochwertigen Objekten generell erwartet.

Welche Wohntrends beobachten Sie bei Grundrissen und Raumaufteilung?

Die Offenheit von Wohnraum ist eine wichtige Entwicklung, die sich etwa bei der Verschmelzung von Küche und Wohnzimmer zu einem großen Wohnbereich zeigt. Zudem ist zu beobachten, dass auch Singles und Paare im hochwertigen Bereich Wohnungen ab 100 Quadratmetern bevorzugen. Gefragt sind dabei aber große Räume anstelle vieler kleinerer Zimmer. In diesem Sinne entsprechen viele Grundrisse älterer Objekte nicht mehr den aktuellen Bedürfnissen.

Seite 2: Wohntrends: Weitere wichtige Merkmale

1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.