12. Juni 2014, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Untermiete verweigert: Vermieterin muss zahlen

Stimmen Vermieter der Untervermietung ihrer Wohnräume nicht zu, müssen sie laut einem aktuellen BGH-Urteil unter Umständen entgangene Mieteinnahmen begleichen.

Gericht Shutterstock 197694149-Kopie in Untermiete verweigert: Vermieterin muss zahlen

Der Bundesgerichtshof (BGH), Karlsruhe, hat sich gestern mit der Frage der Schadensersatzpflicht eines Vermieters befasst, der seinen Mietern, die sich aus beruflichen Gründen mehrere Jahre im Ausland aufhielten, die Untervermietung zweier Zimmer verweigerte.

Die Kläger sind laut BGH seit 2001 Mieter einer Dreizimmerwohnung der Beklagten in Hamburg. Sie halten sich seit 15. November 2010 in Kanada auf, weil der Kläger zum 1. Januar 2011 eine mehrjährige Arbeitstätigkeit in Ottawa aufgenommen hat.

Vermieterin lehnt Untervermietung ab

Die Kläger unterrichteten die Hausverwaltung der Beklagten in einem Schreiben im August 2010 über ihre Absicht, die Wohnung – mit Ausnahme eines von ihnen weiter genutzten Zimmers – ab dem 15. November 2010 voraussichtlich für zwei Jahre an eine namentlich benannte Interessentin unterzuvermieten. Die Vermieterin stimmte der Untervermietung nicht zu.

Mieter verlangen Erstattung entgangener Einnahmen

Im vorliegenden Verfahren verlangten die Kläger von der Beklagten die Zahlung der entgangenen Untermiete im Zeitraum vom 15. November 2010 bis 30. Oktober 2011 in Höhe von insgesamt 7.475 € nebst Zinsen.

Mieter gewinnen Prozess

Das Amtsgericht gab den Klägern Recht. Das Landgericht hat die dagegen gerichtete Berufung der Vermieterin zurückgewiesen. Die vom Landgericht zugelassene Revision der Beklagten war ebenfalls nicht erfolgreich.

Der Bundesgerichtshof entschied nun, dass die Kläger laut BGB die zwei Zimmer der Mietwohnung untervermieten dürfen.

Indem die Beklagte die Untervermietung verweigerte, hat sie schuldhaft eine mietvertragliche Pflicht verletzt und ist laut BGH zum Ersatz des daraus entstandenen Mietausfalls verpflichtet.

Untervermietung ist laut BGH rechtmäßig

Der Wunsch der Kläger, im Hinblick auf die Arbeitstätigkeit im Ausland von entstehenden Wohnungskosten entlastet zu werden, stellt laut BGH ein berechtigtes Interesse zur Untervermietung eines Teils der Wohnung dar.

Dem steht auch nicht entgegen, dass die Kläger nur ein Zimmer der Dreizimmerwohnung von der Untervermietung ausnahmen und dieses während ihres Auslandaufenthalts nur gelegentlich zu Übernachtungszwecken nutzen wollten.

Das BGB stellt weder quantitative Vorgaben hinsichtlich des beim Mieter verbleibenden Anteils des Wohnraums noch qualitative Anforderungen bezüglich seiner weiteren Nutzung durch den Mieter auf.

Von einer “Überlassung eines Teils des Wohnraums an Dritte” im Sinne des BGB sei bereits dann auszugehen, wenn der Mieter die Wohnung nicht vollständig aufgibt. Es genüge, wenn er ein Zimmer behält, um dort Möbel zu lagern oder es gelegentlich für Übernachtungen zu nutzen. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...