1. April 2014, 16:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Büromarkt: Flächenumsatz im Aufwärtstrend

Laut Colliers International Deutschland stieg der Flächenumsatz auf dem deutschen Büroimmobilienmarkt im ersten Quartal 2014. Für den Rest des Jahres erwartet Colliers weitere Zuwächse.

Buero Shutterstock Gro 129283913 in Büromarkt: Flächenumsatz im Aufwärtstrend

Auf dem Büromarkt wuchsen die Mietumsätze laut Colliers International Deutschland im ersten Quartal 2014 um zwölf Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

In den ersten drei Monaten des Jahres 2014 wurden nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International Deutschland in Berlin, Düsseldorf, Frankfurt am Main, Hamburg, München und Stuttgart rund 595.000 Quadratmeter Bürofläche und damit knapp zwölf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum vor einem Jahr umgesetzt. Im Vergleich zum zehnjährigen Mittelwert bedeutet dies einen leicht überdurchschnittlichen Jahresauftakt.

“Nachdem sich Großmieter in den vergangenen zwölf bis 18 Monaten eher zurückhielten, trug vor allem die im Vergleich zum Vorjahr deutlich höhere Zahl von Vermietungen über 2.000 Quadratmeter zu der Umsatzsteigerung bei. Ein kleines Haar in der Suppe stellt die geringere Zahl der insgesamt abgeschlossenen Mietverträge dar, die um zehn Prozent unter dem allerdings sehr hohen Vorjahresniveau lag”, erklärt Peter Bigelmaier, Head of Office Letting bei Colliers International Deutschland.

Telekommunikationsunternehmen mieten am meisten Fläche

Die anmietungsfreudigsten Unternehmen kamen im ersten Quartal aus der Informations- und Telekommunikationsbranche. Sie mieteten 104.300 Quadratmeter Bürofläche neu an, gefolgt von Unternehmen aus dem verarbeitenden Gewerbe (86.700 Quadratmeter) und aus dem Bereich Handel und Gastronomie (77.500 Quadratmeter).

Zuwächse in Frankfurt, Stuttgart und Berlin

Bedingt durch mehrere Großabschlüsse ging es beim Flächenumsatz in Frankfurt am Main, Stuttgart und Berlin im Vorjahresvergleich deutlich nach oben. Den größten Sprung machte dabei der Büromarkt Stuttgart mit einem Umsatzergebnis von 56.800 Quadratmetern (plus 124 Prozent).

“Das zweithöchste Umsatzwachstum verbuchte Frankfurt am Main, wo es um knapp 21 Prozent auf 82.000 Quadratmeter nach oben ging. Ausschlaggebend war hier die Anmietung der Deutschen Bank für ihr neues Händlerzentrum mit über 30.000 Quadratmeter, die etwa zur Hälfte auf eine Projektentwicklung in der Mainzer Landstraße entfällt”, sagt Andreas Trumpp, Head of Research bei Colliers International Deutschland.

Leerstandsquote nimmt ab

Im Vergleich zum Vorjahr nahm der Büroflächenleerstand um etwa 342.000 Quadratmeter ab und lag Ende des ersten Quartals 2014 bei 6,07 Millionen Quadratmeter. Damit sank die Leerstandsquote deutschlandweit auf durchschnittlich 7,5 Prozent. “Durch die rückläufigen Flächenumsätze seit Mitte 2012 hat sich die Kurve des Leerstandsabbaus bei immer noch leicht sinkendem Trend allerdings abgeflacht”, so Trumpp.

Prognose: Ab Mitte 2014 weiter steigende Flächenumsätze

“Der gegenüber dem Vorjahr gestiegene Flächenumsatz stimmt positiv für die kommenden Monate, vor allem weil wieder vermehrt großvolumige Mietverträge geschlossen werden. Allerdings ist die Anzahl der Mietverträge insgesamt zurückgegangen. Deswegen können wir noch nicht von einem nachhaltigen Aufschwung am Büromietmarkt sprechen. Nichtsdestotrotz gehen wir davon aus, dass wir ab Mitte des Jahres anziehende Flächenumsätze sehen werden”, bemerkt Bigelmaier abschließend. (st)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Fasching, Fastnacht, Karneval: Unfallschutz bei Firmenfeiern

Wer mit Kollegen feiert, ist nicht automatisch über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Es gibt konkrete Voraussetzungen, wann eine Firmenfeier rechtlich auch als solche eingestuft wird. Und es gibt zahlreiche Ausnahmen. Ein kleiner Guide der Arag zeigt, ab wann der gesetzliche Unfallschutz außer Kraft gesetzt ist.

mehr ...

Immobilien

Grunderwerbsteuer: Einnahmen der Länder fast verdreifacht

Der Immobilienboom in der Bundesrepublik nimmt einfach kein Ende – und auch die Bundesländer profitieren davon massiv. Zwischen 2010 und 2018 haben sich die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer fast verdreifacht, wie aus einer aktuellen Umfrage hervorgeht.

mehr ...

Investmentfonds

Vier Gründe warum Anleger auf Dividenden setzen sollten

2018 war trotz der schlechten Börsenentwicklung ein Rekordjahr für Dividenden, davon konnten jedoch die wenigsten Sparer profitieren. Der Fondsverband BVI nennt in seiner Serie “Finanzwissen für alle” vier Gründe für Dividendenaktien oder -fonds im Portfolio.

mehr ...

Berater

Deutsche Finance bündelt Haftungsdach und 34f-Vertrieb

Der Asset Manager Deutsche Finance Group führt die bestehenden Vertriebs-Tochtergesellschaften Deutsche Finance Consulting und Deutsche Finance Advisors unter der Deutsche Finance Solution als Kompetenzplattform zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Negativzins-Kredite purzeln: Rekordzahl erreicht

Das Kreditportal Smava war seit 2017 der erste Anbieter Deutschlands, der einen negativen Zinssatz für Ratenkredite anbot, mittlerweile führen sie Negativzins- Kredite mit Zinssätzen mit bis zu minus fünf Prozent an. Doch jetzt weiteten sie diesen erneut um das Doppelte aus. Erstmalig in Deutschland können Kreditnehmer nun einen Jahreszinssatz von minus zehn Prozent einfordern.

mehr ...

Recht

Grundsatzurteil: Urlaub verfällt nicht automatisch

Wer seinen Urlaub nicht beantragt, muss nicht automatisch damit rechnen, dass er verfällt. Eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts nimmt stattdessen Arbeitgeber stärker in die Verantwortung.

mehr ...