Anzeige
Anzeige
1. Dezember 2014, 13:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Marktriese: Deutsche Annington will Gagfah übernehmen

In der Immobilienbranche bahnt sich eine Großfusion an: Die Deutsche Annington will den Konkurrenten Gagfah übernehmen. Der neue Konzern würde über ein Portfolio von rund 350.000 Wohnungen verfügen.

Deutsche Annington Gagfah Übernahme

Rolf Buch, Deutsche Annington: “Durch den Zusammenschluss wollen wir ein gemeinsames, effizienteres Unternehmen schaffen, das Innovationsführer der deutschen Wohnungswirtschaft ist.”

Mit dem Zusammenschluss der Deutschen Annington und der Gagfah würde der mit Abstand größte Wohnimmobilienkonzern in Deutschland entstehen.

Nach Angaben von Annington haben die Vorstände und Aufsichtsgremien beider Unternehmen einen Zusammenschluss vereinbart. Durch die Fusion entstehe ein Unternehmen mit einem Portfolio von rund 350.000 Wohneinheiten und einem kombinierten Portfoliowert von rund 21 Milliarden Euro – laut Annington das zweitgrößte börsennotierte Immobilienunternehmen in Kontinentaleuropa.

Übernahmeangebot an die Aktionäre

Die Deutsche Annington zahlt jeweils die Hälfte des Kaufpreises von 3,9 Milliarden Euro in bar und in eigenen Aktien. Sie hat ein freiwilliges öffentliches Übernahmeangebot für alle Aktien der Gagfah angekündigt. Annington bietet Aktionären der Gagfah 122,52 Euro in bar sowie fünf neue Aktien der Annington je 14 Gagfah-Aktien. Damit biete Annington eine Prämie von 16,1 Prozent auf den Schlusskurs der Gagfah am 28. November 2014 und von 18,1 Prozent auf den gewichteten Durchschnittskurs der vergangenen drei Monate.

Das formale Übernahmeangebot soll noch vor Weihnachten vorgelegt werden und voraussichtlich bis zum 21. Januar 2015 laufen. Bedingung für den Zusammenschluss ist eine Mindestannahmequote von 50 Prozent.

„Wir haben vereinbart, einen fairen und partnerschaftlichen Prozess zu führen”, so Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Annington. “Wir wollen mit dem Zusammenschluss das führende Unternehmen auf dem deutschen Wohnungsmarkt von europäischer Dimension und mit Sitz in Nordrhein-Westfalen schaffen, das ertragsstärker und wettbewerbsfähiger ist.“

Durch die Fusion wollen beide Unternehmen innerhalb der kommenden zwei Jahre Kostenvorteile von insgesamt rund 84 Millionen Euro durch die Hebung von Synergien erzielen. Die Mieter beider Unternehmen sollen den Angaben zufolge von den Kostenvorteilen und einer besseren Mieterbetreuung profitieren. Im Vordergrund bei der Hebung von Synergien im operativen Bereich stehe dabei nicht der Abbau von Arbeitsplätzen.

“Unseren Mietern kann ich versprechen, dass die Gagfah alle abgeschlossen Vereinbarungen einhält, und dass die gemeinsame Gesellschaft sich an ihrem Anspruch als sozial verantwortlicher Vermieter messen lässt”, so Gagfah-Chef Thomas Zinnöcker.

Seite 2: Neue Zentrale und neuer Name

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Digitale BU: Getsurance und RGA kooperieren

Das Berliner Insurtech Getsurance und der Rückversicherer Reinsurance Group of America (RGA) entwickeln gemeinsam digitale Versicherungsprodukte. Das erste Produkt, eine online abschließbare Berufsunfähigkeitsversicherung, soll im Juni auf den Markt kommen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia meldet steigende Umsätze

Der Immobilienkonzern Vonovia konnte erfolgreich in das Jahr 2017 starten, das Unternehmen profitierte vor allem von der Übernahme der österreichischen Konzerns Conwert. Für die kommenden Jahre plant Vonovia Investitionen in Milliardenhöhe.

mehr ...

Investmentfonds

G7-Gipfel: Trump konstruktiv?

Am 26. und 27. Mai findet im italienischen Taormina der G7-Gipfel statt. Ingo Mainert, CIO Multi Asset Europe Allianz Global Investors, stellt sich insbesondere die Frage, wie das Klima des Treffens durch die neuen Teilnehmer beeinflusst wird.

mehr ...

Berater

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Pensionskasse will Parkhäuser

Der Assetmanager Bouwfonds legt seinen vierten institutionellen Parkhausfonds auf. Der neue Fonds, der von Hansainvest als Service-KVG betreut wird, hat nur an einen einzigen Anleger.

mehr ...

Recht

Steuern sparen beim Immobilienkauf

Dr. Klein hat die wichtigsten Steuerspar-Tipps für Hauskäufer zusammengefasst und erklärt, welche Ausgaben Sie absetzen können. Bis zum 31. Mai erwartet das Finanzamt die Steuererklärung für 2016, die Arbeit könnte sich lohnen.

mehr ...