Anzeige
12. März 2014, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

EPX: Wohnungspreise bleiben stabil

Im Februar 2014 veränderten sich die Wohnungspreise nach Aussage der Europace AG im Vergleich zum Vormonat kaum. Das zeige der aktuelle Hauspreisindex EPX.

Wohnimmobilie Shutterstock Gro 88948273 in EPX: Wohnungspreise bleiben stabil

“Für den Jahresverlauf erwarten wir bei Eigentumswohnungen eine Verteuerung, allerdings etwas geringer als im Jahr 2013“, erklärt Thilo Wiegand, Vorstandsvorsitzender der Europace AG.

Die Stabilisierung der Hauspreise setzt sich fort. Nach Angaben der Europace AG liegt der Hauspreisindex EPX im Februar 2014 bei 112,22 Zählerpunkten. Aufgrund des Rückgangs von 0,04 Prozent sei er nur geringfügig unter dem Vormonatswert gerutscht (Januar: 112,27 Zählerpunkte). Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum habe der Index allerdings um 3,48 Prozent zugenommen.

Preisniveau von Eigentumswohnungen sinkt

Der Teilindex für Eigentumswohnungen liegt im Februar 2014 bei 111,9 Zählerpunkten und sank damit im Vergleich zum Vormonat um 0,46 Prozent (Januar 2014: 112,47 Zählerpunkte), so Europace. Im Vergleich zum Jahresbeginn 2013 seien die Wohnungspreise um 5,43 Prozent gestiegen.

Neubauhäuser im Aufwärtstrend

Der Index für Neubauhäuser befinde sich bei 121,74 Zählerpunkten. Das entspricht einem Zuwachs von 0,35 Prozent (Januar 2014: 121,32 Zählerpunkte), so Europace. Das Preisniveau von Neubauhäusern habe sich innerhalb des letzten Jahres um 3,48 Prozent erhöht.

Bestandshäuser bleiben stabil

Der Indexwert von Bestandshäusern beträgt im Februar 2014 102,97 Zählerpunkte und nahm laut Europace verglichen mit dem Vormonat lediglich um 0,04 Prozent ab (Januar 2014: 103,01 Zählerpunkte).
Bestandshäuser verteuern sich im letzten Jahr um 1,43 Prozent.

EPX-Hauspreisindex Februar-2014 in EPX: Wohnungspreise bleiben stabil

Die Preise von Neubauten stiegen im Februar laut der Eurospace AG an.

„Der milde Winter kommt der Immobilienwirtschaft zugute. Dies zeigt sich im aktuellen Preisanstieg bei den Neubauhäusern. Für den Jahresverlauf erwarten wir auch bei Eigentumswohnungen eine Verteuerung, allerdings etwas geringer als im Jahr 2013“, kommentiert Thilo Wiegand, Vorstandsvorsitzender der Europace AG.

Für eine anhaltend hohe Kaufnachfrage nach Wohnimmobilien gibt es laut Wiegand gute Rahmenbedingungen. „Das wirtschaftliche Umfeld in der Eurozone hat sich stabilisiert, die Prognosen für die deutsche Volkswirtschaft sind positiv, die Binnenkonjunktur ist gut und die Baufinanzierungszinsen sind nach wie vor auf einem niedrigen Niveau“, so Wiegand. Die Eurokrise sei jedoch noch nicht überwunden. Zudem könnten sich regulatorische Herausforderungen auf den Wohnimmobilienmarkt auswirken. (st)

Quelle Tabelle: Europace AG; Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Brexit: “Standard Life trifft alle Vorkehrungen”

Der endgültige EU-Austritt des Vereinigten Königreichs im März 2019 rückt immer näher. Dieses Ereignis wird auch für deutsche Kunden britischer Konzerne wie Standard Life schwere Auswirkungen haben. Unter anderem darüber hat Cash. mit Christian Nuschele, Leiter des Vertriebs von Standard Life Deutschland und Österreich geredet.

mehr ...

Immobilien

Nachhaltiges Wohnen: In Deutschland kein Thema?

Nur 12 Prozent der Deutschen glauben, dass vom Bewohnen ihres Hauses oder ihrer Wohnung eine signifikante Umweltbelastung ausgeht. Das ist der zweitniedrigste Wert einer repräsentativen ING-Umfrage in 13 europäischen Ländern sowie Australien und den USA.

mehr ...

Investmentfonds

Robo Advisor bietet bAV-Lösung

Der Robo-Advisor-Angebot Fintego der European Bank for Financial Services GmbH (Ebase) steht nun auch für die Nutzung im Rahmen der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) zur Verfügung.

mehr ...
23.10.2018

Brüssels Dilemma

Berater

Verkaufen nach Farben: Die Biostruktur-Analyse

Im Verkauf ist häufig von “grünen”, “roten” und “blauen” Kunden die Rede. Mit dieser sogenannten Biostruktur-Analyse lassen sich potentielle Abnehmer in drei grobe Kategorien einteilen. Die Vorteile dieses Systems erklärt der Vertriebstrainer und Gründer von OK-Training Oliver Kerner.

mehr ...

Sachwertanlagen

Agathon bringt Geier-Fonds für Biosgasanlagen

Die Agathon Kapitalverwaltung GmbH & Co. KG hat den Vertrieb ihres geschlossenen Spezial-AIF „Biopower Fonds 1“ gestartet. Er soll in bestehende Biosgasanlagen investieren und will dabei auch von den bisherigen Misserfolgen der Branche profitieren.

mehr ...

Recht

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...