26. August 2014, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: Urlaub plus Altersvorsorge

Ferienimmobilien erwerben Deutsche nicht nur, um im eigenen Urlaub eine vertraute Umgebung zu genießen. Viele Käufer wollen damit auch Erträge erzielen.

Ferienimmobilie

Die Ostsee ist in 2014 für 12,5 Prozent der Käufer die Top-Investitionsregion. (Foto: Sellin auf Rügen).

Erholung am Meer oder in den Bergen – die Urlaubszeit genießen Deutsche als Abwechslung zum Arbeitsalltag gern fernab der Heimat. Die Reiseintensität der Bundesbürger stieg letztes Jahr erneut an. Laut einer Tourismusstudie der Hamburger Stiftung für Zukunftsfragen unternahmen 2013 57 Prozent der Deutschen eine Reise von mehr als fünf Tagen, 2009 waren es lediglich 50 Prozent.

Innerdeutsche Ziele immer beliebter

Außereuropäische Ziele stehen immer noch hoch in der Gunst der Urlauber. Der Wunsch, die schönste Zeit im Jahr im eigenen Land zu verbringen, wird inzwischen aber immer öfter geäußert. Mehr als ein Drittel der Haupturlaube führten letztes Jahr zu einem innerdeutschen Ziel.

Vor allem in den Sommermonaten zieht es viele Menschen an Gewässer, die deutsche Küste steht nebst dem Süden ganz oben auf der Beliebtheitsskala.

Erhöhtes Kaufinteresse bei Ferienimmobilien

Gefällt Urlaubern die Lage und das Freizeitangebot eines Ferienortes, kommt oft der Wunsch nach einer eigenen Ferienimmobilie auf. Seit einigen Jahren steigt das Kaufinteresse deutlich an. 59,9 Prozent der Immobilieneigentümer erwarben ihr Objekt zwischen 2004 und 2014.

Mancher Käufer denkt beim Erwerb einer Immobilie aber nicht nur an die eigene Urlaubszeit. “Derzeit sind Immobilien gefragt, die sich zur Eigennutzung und zur Vermietung eignen”, erklärt Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG, Hamburg.

Seite zwei: “Ferienimmobilie als sichere Geldanlage”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...